Di, 21. November 2017

Pensionist geschockt

06.02.2014 13:49

2-Tonnen-Felsen zermalmt Pkw und kracht gegen Haus

Dramatische Szenen haben sich in der Nacht auf Donnerstag im Kärntner Lavanttal abgespielt. Ein zwei Tonnen schwerer Felsbrocken hatte sich aus dem Erdreich gelöst und war ins Tal gedonnert. Dabei rammte er ein geparktes Auto und krachte gegen die Fassade eines Wohnhauses. Der Besitzer, der zu diesem Zeitpunkt geschlafen hatte, blieb unverletzt, erlitt aber einen schweren Schock.

Der mächtige Felsblock dürfte bereits seit längerer Zeit wie ein Damoklesschwert rund 100 Meter oberhalb des Wohnhauses in Vordertheißenegg gehangen sein.

Nach den Wetterkapriolen der letzten Tage mit starkem Schneefall dürfte sich der Zwei-Tonnen-Brocken in der Nacht auf Donnerstag gelockert haben. Gegen 3 Uhr früh löste er sich dann gänzlich aus dem Erdreich und donnerte ins Tal - genau auf das Wohnhaus des 78-jährigen Pensionisten Ernst W. zu.

Spur der Verwüstung
Auf seinem Weg hinterließ der Gesteinsbrocken eine wahre Spur der Verwüstung. So riss der Felsen eine Fichte samt Wurzeln aus dem Boden, der Baum stürzte in weiterer Folge auf eine Stromleitung und kappte mehrere Kabel - die Stromversorgung in dem Gebiet war daraufhin mehrere Stunden lang unterbrochen.

Danach rollte der Felsen weiter auf das Haus des 78-Jährigen zu und landete Augenblicke später mit einem lauten Knall auf der Motorhaube des Wagens und zermalmte den Pkw dabei regelrecht. Danach krachte der Brocken gegen die Hausmauer, die Fassade wurde dabei schwer beschädigt. Abgesehen von einem schweren Schock überstand der Pensionist den Vorfall aber unverletzt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden