Do, 23. November 2017

Muss nicht teilen

06.02.2014 10:54

Samsung-Boss gewinnt Erbstreit gegen seinen Bruder

In einem Erbschaftsstreit mit seinem Bruder hat der Samsung-Chef und Südkoreas reichster Mann, Lee Kun Hee, in einem Berufungsprozess die Oberhand behalten. Das Seouler Landgericht wies am Donnerstag die Klage seines Bruders ab, der einen Anteil von 940 Milliarden Won (rund 644 Millionen Euro) aus Lees ererbtem Vermögen gefordert hatte.

Der 72-jährige Vorsitzende des Elektronikherstellers braucht demnach seine Anteile an Unternehmen der Samsung-Gruppe nicht mit seinem Bruder zu teilen. Das Gericht habe zwar anerkannt, dass einige der vom Vater und Firmengründer Lee Byung Chull hinterlassenen Unternehmensanteile dem älteren Bruder zugestanden hätten, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap. Doch die Erbschaftsansprüche seien verjährt.

Der Kläger wirft dem heutigen Samsung-Chef vor, sich die Anteile hinter dem Rücken der Geschwister angeeignet zu haben. Zuerst hatten sich auch Lees ältere Schwester und weitere Familienmitglieder der Klage angeschlossen. Nach der Niederlage in erster Instanz vor einem Jahr hatten sie aber auf eine Berufung verzichtet. Damals war es noch um Forderungen von knapp 4,1 Billionen Won gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden