Mo, 20. November 2017

Ortschef lenkte ein

05.02.2014 16:20

Nach Streit um Lohn: Rattenfänger erhält sein Geld

Jetzt findet das "Gebrüder-Grimm-Märchen" in der beschaulichen Weinviertler Gemeinde Niederhollabrunn doch noch ein glückliches Ende. Wie berichtet, hatten sich der Ortschef der Gemeinde und ein Rattenfänger einen monatelangen Rechtsstreit rund um ausstehende Zahlungen geliefert. Nun lenkte der Bürgermeister ein und überwies dem Schädlingsbekämpfer das geforderte Geld.

Eine lange Geschichte kurz zusammengefasst: Anfang des Jahres 2013 wurde besagte Gemeinde im Bezirk Korneuburg von einer fast biblischen Rattenplage heimgesucht. Also engagierte Bürgermeister Leopold Wimmer einen Schädlingsbekämpfer - die Wahl fiel auf Klaus Kapela (Bild).

Sogleich machte sich der Kammerjäger an die Arbeit und den meisten Plagegeistern den Garaus. So weit, so klar - doch dann begann der lange Streit. Der Politiker warf dem Rattenfänger schlampige Arbeit vor, der Geschäftsführer der Ungezieferbekämpfungsfirma fühlte sich vom Ortschef wiederum hintergangen.

Versteigerung des Gemeindeamts stand im Raum
Schließlich eskalierte der Disput aufgrund der Frage, wer nun das Geld von den Bürgern einkassieren sollte. Um seinen Lohn zu bekommen, leitete Kapela schlussendlich rechtliche Schritte ein und wollte sogar das Gemeindeamt versteigern lassen, um an den offenen Betrag zu kommen.

Zähneknirschend überwies Bürgermeister Wimmer nun die geforderten 14.000 Euro - weitere Klagen gegen den Kammerjäger will er aber nicht ausschließen. Kapela sieht das Ganze mittlerweile gelassen: Hauptsache das Geld ist einmal da...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden