Di, 17. Oktober 2017

Dealer in Haft

05.02.2014 07:24

Vier Festnahmen im Fall Philip Seymour Hoffman

Nachdem Hollywoodstar Philip Seymour Hoffman am Sonntag tot mit einer Spritze in seinem Arm in seiner Wohnung gefunden wurde, sind jetzt laut US-Medienberichten vier Personen verhaftet worden. Es soll sich um die Heroindealer des Oscarpreisträgers handeln.

Wenige Stunden vor seinem Tod soll Hoffman dabei gefilmt worden sein, wie er bei einem Bankomaten 1.200 Dollar abhob. Kurz darauf habe der Schauspieler zwei Männern das Bargeld übergeben, berichtete FoxNews. Die Ermittler vermuten, von ihnen habe Hoffman das Heroin, das ihn wenig später das Leben kostete. Beide Männer sollen Kuriertaschen getragen haben, offenbar ein typisches Indiz für Drogendealer an der US-Ostküste.

Drei Männer und eine Frau in Haft
Wie die "New York Post" nun berichtet, hat die Polizei am Dienstag vier Personen festgenommen, die in den Tod von Philip Seymour Hoffman verwickelt sein könnten. Es soll sich dabei um drei Männer und eine Frau handeln. Unter den Inhaftierten sollen auch die beiden Drogendealer sein. Ein Heroinabhängiger habe die Polizei auf deren Spur gebracht haben. Zudem berichtet die Zeitung, Ermittler hätten Hinweise auf die Dealer in einem Tagebuch gefunden, das in Hoffmans Wohnung entdeckt wurde.

Ein Informant sagte laut "TMZ", dass der Oscarpreisträger regelmäßig bei einem Dealer zu Hause war. Bei ihm soll sich Hoffman zwei Mal pro Woche Rauschgift gekauft haben. Dennoch bestätigte die Polizei nun, dass die Heroinproben, die in Hoffmans Appartment genommen wurden, nicht - wie zunächst angenommen - mit Fentanyl gestreckt gewesen seien. Die Polizei wollte aber nicht ausschließen, dass das Heroin, das Hoffman konsumiert hatte, einen anderen Zusatz hatte.

"Ich weiß, ich werde sterben"
Neueste Informationen zeigen, dass sich Hoffman seiner Lage durchaus bewusst gewesen sein soll. "Ich weiß, wenn ich nicht aufhöre, werde ich sterben", soll der Schauspieler sich vor Kurzem einem Freund anvertraut haben, berichtet "TMZ". Seit sechs Wochen habe er sich wieder mit seiner Abhängigkeit gequält, seine regelmäßigen Besuche bei den anonymen Alkoholikern hätten dabei nichts ausrichten können.

Im Dezember habe Hoffman wieder angefangen, Heroin zu nehmen. Vor zwei Wochen soll er laut "Washington Life Magazine" einem Fremden gesagt haben: "Ich bin ein Heroinabhängiger."

Spenden statt Blumen
Indes wird die Beerdigung Hoffmans vorbereitet. Er soll in New York im Kreise seiner Familie und seiner engsten Freunde beigesetzt werden. In einer Mitteilung der Sprecherin des verstorbenen Hollywoodstars gab es keinen Hinweis auf einen möglichen Termin.

Allerdings gab die Sprecherin am Dienstag auch bekannt, dass eine weitere Trauerfeier zu einem späteren Zeitpunkt in New York geplant sei. Statt Blumen wünsche sich die Familie Spenden für zwei wohltätige Organisationen, die Hoffman am Herzen lagen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden