Fr, 24. November 2017

Langeweile als Motiv

03.02.2014 14:08

Telefonterror bei Polizei: Bursch ausgeforscht

Ein 14-Jähriger aus dem Salzkammergut dürfte nächtelang Telefonterror bei der Polizei im oberösterreichischen Gmunden verübt haben. Tausende Male hatte der Bursch die Nummer der Exekutive gewählt und so die Leitung blockiert. Der Schüler zeigte sich geständig, als Motiv gab er Langeweile an.

Bei der Bezirksleitstelle Gmunden der Polizei waren - wie berichtet - in den vergangenen Wochen pro Nacht mehrere Hundert Anrufe bei der Nummer 133 eingegangen. Dadurch war der Anschluss für tatsächliche Notrufe blockiert. Seit Anfang Jänner waren es insgesamt mehr als 2.000 Anrufe. Im Hintergrund waren Geräusche zu hören, aber es meldete sich niemand. Nach wenigen Sekunden brach die Verbindung ab.

Elektronische Spur führte zu Verdächtigem
Die Ausforschung des Täters gestaltete sich schwierig, weil er ein Telefon ohne SIM-Karte eines Mobilfunkbetreibers benutzte. Damit sind Notrufe, nicht aber eine Ortung möglich. Dennoch konnten die Ermittler einen Verdächtigen ausforschen. Es handelt sich um einen 14-Jährigen. In einem Verhör im Beisein seiner Eltern gestand er alles. Er hatte aus dem alten Handy seiner Schwester die SIM-Karte entfernt und glaubte sich damit sicher. Doch jedes Gerät hinterlässt auch eine elektronische Spur. Mit dieser kam ihm die Polizei mithilfe der Funküberwachung auf die Schliche.

Als Motiv nannte der Bursch Langeweile. Er muss mit Anzeigen wegen des Missbrauchs von Notzeichengeräten und beharrlicher Verfolgung rechnen. Als 14-Jähriger ist er bereits strafmündig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden