Di, 17. Oktober 2017

100.000 Euro Schaden

03.02.2014 18:49

Feuer in Linzer Dachwohnung – Gebäude evakuiert

Ein Brand in einem Mehrparteienhaus in der Linzer Innenstadt hat Montag früh die Einsatzkräfte auf Trab gehalten. Das Gebäude musste evakuiert werden, alle 14 Bewohner blieben unverletzt. Der Schaden beträgt rund 100.000 Euro. Wie die Ermittlungen ergaben, dürfte eine brennende Zigarette den Brand ausgelöst haben.

Das Feuer hatte sich gegen 4 Uhr auf der Terrasse einer Mansardenwohnung entzündet und breitete sich rasch aus. Der 30-jährige Besitzer der Räumlichkeiten sowie seine Lebensgefährtin wurden aus dem Schlaf gerissen, als die Scheibe der Terrassentür durch die starke Hitzeentwicklung zerbarst. Die beiden alarmierten sofort die Feuerwehr.

Einstündige Verkehrssperre
Um die Bewohner aus der Gefahrensituation zu bringen, wurde das Gebäude kurzerhand evakuiert. Die Betroffenen wurden danach in einem Bus der Linz Linien untergebracht. Der Bereich rund um den Einsatzort wurde für etwa eine Stunde großräumig für den Verkehr gesperrt, auch Straßenbahnen fuhren nicht.

In der Zwischenzeit begannen die Feuerwehrleute mit dem Löschen des Brandes in der Wohnung. Die Flammen konnten dort zwar rasch unter Kontrolle gebracht werden, die Räumlichkeiten samt Einrichtung wurden jedoch völlig zerstört. Es sei nichts mehr übrig, erklärte ein Feuerwehrmann. Auch zwei weitere Wohnungen wurden durch Löschwasser schwer in Mitleidenschaft gezogen.

Brennende Zigarette als Ursache
Das Feuer hatte sich jedoch auch auf Teile des Daches ausgebreitet, weshalb der Einsatz den knapp 60 Helfern einiges abverlangte. Die zahlreichen Brandnester mussten mit Löschlanzen bekämpft werden. Dadurch wurde ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Gebäude verhindert.

Nach knapp vier Stunden konnte endlich "Brand aus" gegeben werden. Im Lauf des Tages suchten Brandermittler nach der Ursache des Feuers. Sie kamen zu dem Schluss, dass die ausgetrocknete Erde in den Blumentöpfen auf der Terrasse durch eine Zigarette oder etwas Vergleichbares zu glimmen begonnen hat. Der starke Wind erzeugte eine Kaminwirkung und sorgte dafür, dass die Plastiktöpfe schmolzen und der Brand auf den - ebenfalls aus Kunststoff bestehenden - Fußboden übergriff.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden