Fr, 24. November 2017

Kriegsfilm gewinnt

02.02.2014 14:10

Promi-Auflauf bei Verleihung der Goldenen Kamera

Das Kriegsdrama "Unsere Mütter, unsere Väter" hat die Goldene Kamera als bester Fernsehfilm gewonnen. Nadja Uhl (41, "Operation Zucker") und Thomas Thieme (65, "Das Adlon") wurden von der Jury der Programmzeitschrift "Hörzu" zu den besten Schauspielern gekürt. Hape Kerkeling und Michelle Hunziker spielten sich als Moderatoren der TV-Sendung die Bälle zu und sangen im Duett. Und auch Hollywoodstars waren vertreten.

Das ZDF übertrug die Samstagabend-Show zu dem deutschen Film- und Fernsehpreis erstmals live vom alten Flughafen in Berlin-Tempelhof. Neben der Verleihung der Trophäen legten die Gäste im Saal auch einen Gedenk-Moment für Maximilian Schell ein. Der Schauspieler war in der Nacht auf Samstag im Alter von 83 Jahren gestorben. "Er hat Generationen von Zuschauern in seinen Bann gezogen", sagte Moderator Kerkeling, während ein Bildschirm auf der Bühne ein Foto von Schell zeigte.

Weltkriegsfilm als großer Abräumer
Der von Nico Hofmann produzierte Mehrteiler "Unsere Mütter, unsere Väter" über junge Deutsche im Zweiten Weltkrieg setzte sich gegen den Heimatkrimi "Hattinger und die kalte Hand" (ZDF) sowie das Drama "Operation Zucker" (ARD) durch. Jurymitglied Iris Berben sagte, es habe viele außergewöhnlich gute Filme gegeben. Sie rief die Branche zu mehr Mut und zu neuen Formaten auf. Sie zitierte den legendären Showmaster Wim Thoelke: "Man muss nach den Sternen greifen, wenn man die Wolken erreichen will."

Hollywood-Flair dank McConaughey, Paltrow und Keaton
Matthew McConaughey (44), der kürzlich für seine Rolle als aidskranker Cowboy in "Dallas Buyers Club" einen Golden Globe holte, wurde als bester internationaler Schauspieler ausgezeichnet. Heike Makatsch hielt die Laudatio auf ihre Kollegin Gwyneth Paltrow (41). Hollywoodstar Diane Keaton bekam ihren Lebenswerk-Preis von Andie MacDowell. "Ich werde auf meine Goldene Kamera gut aufpassen", versprach Keaton (68, "Der Stadtneurotiker").

Überraschte Gesichter und ein paar Tränchen
Beim Nachwuchspreis wurde Emilia Schüle ("Freche Mädchen", "Tatort") überrascht. "Krass!", sagte die 21-Jährige. "Ich war im Kopf schon bei der Party." Modedesigner Guido Maria Kretschmer, Outfit-Experte der Vox-Sendung "Shopping Queen", wurde in der Sparte Unterhaltung geehrt. Fernsehkoch Horst Lichter weinte ein paar Tränchen, als er von seiner Trophäe erfuhr.

Rund 1.200 Gäste waren zu der Show geladen. Die Goldene Kamera soll es auch dann noch geben, wenn die Zeitschrift "Hörzu" von Axel Springer zur Funke Mediengruppe wechselt. Die Genehmigung des Kartellamts für den Verkauf mehrerer Zeitungen und Zeitschriften steht zwar noch aus, aber dass die Funke-Gruppe mit dem Traditionspreis weitermachen will, steht fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden