Mi, 22. November 2017

Beinahe erfroren

02.02.2014 14:05

Im Schnee gestürzt: Frau (21) von Ehepaar gerettet

Zu Lebensrettern für eine 21-Jährige aus dem niederösterreichischen Kremsmünster ist am Freitag ein Ehepaar aus Treffen in Kärnten geworden. Das Paar hatte zufällig auf dem Boden etwas Rotes bemerkt und genauer nachgesehen. Es war der Mantel der Frau, die beinahe vollständig von Schnee bedeckt war und vermutlich erfroren wäre.

Bei der 21-Jährigen handelt es sich um eine Hotelangestellte, die auf dem Weg zur Arbeit gestürzt war.

"Eine Stunde später hätte man sie vielleicht nicht mehr retten können", ist der Inspektionskommandant von Weißenstein, Hubert Scharf, überzeugt. "Die Leute haben nur ein Stück des Mantels der Frau erspäht. Gott sei Dank haben sie nicht weggesehen."

Die Frau am Boden war bewusstlos und anscheinend verletzt. Die beiden Retter leisteten Erste Hilfe und schlugen über das Handy Alarm. Scharf: "Das ging erst über den EURO-Notruf, weil das Netz so schlecht ist."

Die Verletzte wurde von Alpinpolizisten und Mitarbeitern der Kanzelbahn geborgen und mit dem Pistengerät in ein Hotel gebracht. Dort holte sie die Rettung ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden