Mo, 20. November 2017

„Sehr kurze Episode“

02.02.2014 13:08

Sienna Miller gesteht Affäre mit Daniel Craig

Die britische Schauspielerin Sienna Miller hat eine kurze Affäre mit James-Bond-Darsteller Daniel Craig gestanden. Bei einer Zeugenaussage im Prozess um den Abhörskandal bei der Boulevardzeitung "News of the World" sagte Miller am Freitagabend, es habe sich aber um eine "sehr kurze" Episode gehandelt.

Zuvor hatte ein früherer "News of the World"-Reporter in dem Prozess von einem im Jahr 2005 abgehörten Anruf Millers auf der Mailbox von Craig berichtet. Miller sagte dem Gericht, es sei "wahrscheinlich", dass sie die Nachricht hinterlassen habe. Sie habe ihr Anrufe bei Craig stets mit "Ich liebe dich" beendet, so die Schauspielerin, die damals mit ihrem Kollegen Jude Law zusammen war. Dies sei eine "Versicherung ihrer Freundschaft" gewesen.

"Ob ich nun damals in einer Beziehung mit Daniel Craig war oder nicht - es war ein sehr kurzes Zusammentreffen", sagte Miller. "Er war mein bester Freund." Sie bedaure, dass das Boulevardblatt daraus eine "schlüpfrige Nachricht" gemacht habe.

Mehrere Stars abgehört
Der Prozess gegen acht mutmaßliche Verantwortliche für den Skandal bei der inzwischen eingestellten Zeitung hatte Ende Oktober begonnen. Den Beschuldigten wird vorgeworfen, Beamte bestochen und Mobiltelefone von mehr als 600 Handy-Besitzern ausgespäht zu haben. Unter anderem geht es auch um das Abhören der Mailbox eines vermissten britischen Schulmädchens, das 2002 schließlich ermordet aufgefunden wurde. Zu den Opfern zählten zudem Stars wie Paul McCartney und Jude Law sowie Politiker, Mitglieder der Königsfamilie und Angehörige getöteter Soldaten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden