Do, 19. Oktober 2017

Lokalaugenschein

01.02.2014 16:30

Besorgte Wienerin: „Ohne Polizei geht’s nicht“

Da kann sich Bürgermeister Michael Häupl noch so gegen die Postenschließungen auflehnen, auch Wien wird's treffen. Laut Insidern fix auf der Zusperrliste: die Inspektion Laurenzerberg 2 in der Inneren Stadt. Ausgerechnet der Posten, der von einer Partymeile, Dieben und Banden umgeben ist. Ein Lokalaugenschein.

Das Bermudadreieck dort, die vielen Geschäfte da. Hier ist immer etwas los. In der Nacht sind es die Betrunkenen, während des Tages Ladendiebe und rumänische Banden. Das sagt eine, die es wissen muss: Kosmetikerin Eva (Bild) arbeitet direkt an der belebten "City-Aorta".

"Wenn das umgesetzt wird, sind wir ohne Schutz"
Genau dort, wo vielleicht bald eine Art sicherheitspolitischer Schlaganfall droht. Denn Innenministerin Johanna Mikl-Leitner soll auch diesen Posten schließen wollen. "Das wäre Wahnsinn!", sagt die Angestellte. "Banden belästigen jetzt schon Passanten und Geschäftsleute. Ohne Polizei geht's hier einfach nicht. Da fühlen wir uns alle nicht mehr sicher."

Da kann man fragen, wen man will. Anrainer, Ladenbesitzer, alle sagen das Gleiche: "Was, unsere Polizei? Das gibt es doch nicht." Dass dann nämlich mehr Beamte auf der Straße wären, das halten alle hier für ein Märchen. Eine Verkäuferin: "Wenn das umgesetzt wird, sind wir ohne Schutz!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).