Mi, 23. Mai 2018

Durchfall, Erbrechen

30.01.2014 08:15

Kreuzfahrt in Karibik endete nach 700 Erkrankungen

Das US-Kreuzfahrtschiff "Explorer of the Seas" (Bild) ist nach einer Reise durch die Karibik mit fast 700 Krankheitsfällen wieder in die USA zurückgekehrt. Knapp 630 Passagiere und 54 Mannschaftsmitglieder hätten während der Fahrt zeitweise an Erbrechen und Durchfall gelitten. Man vermutet das Noro-Virus hinter den Infektionen.

Das Schiff sei mit über 3.000 Passagieren und fast 1.200 Mannschaftsmitgliedern am Mittwoch im Hafen von Bayonne im Bundesstaat New Jersey eingelaufen, nachdem es am 21. Jänner von dort gestartet war, berichtete der TV-Sender CNN.

Die fast 700 Krankheitsfälle seien die höchste Zahl von Kranken auf einem Kreuzfahrtschiff seit 20 Jahren, berichtete der Sender unter Verweis auf das nationale Zentrum zur Kontrolle und Prävention von Krankheiten. Das Schiff solle gründlich desinfiziert werden, hieß es unter Berufung auf die Kreuzfahrtgesellschaft.

50 Prozent Rabatt auf nächste Reise als Entschädigung
Die Passagiere erhalten als Entgegenkommen der Gesellschaft die Hälfte des Ticketpreises rückerstattet. Außerdem versprach der Veranstalter der Kreuzfahrt einen 50-Prozent-Gutschein für eine weitere Fahrt. Ob es bereits Buchungen der betroffenen Passagiere gibt, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden