Fr, 25. Mai 2018

Drama in Russland

29.01.2014 14:07

Literatur-Streit zweier Betrunkener endete tödlich

Ein Streit zweier betrunkener Russen über die jeweiligen Vorzüge von Poesie und Prosa hat ein tödliches Ende genommen: Die Diskussion der beiden Männer eskalierte so sehr, dass der Poesie-Verfechter den Prosa-Fan erstach, wie die Ermittler in der Region Swerdloswk am Mittwoch mitteilten.

Demnach ereignete sich der Vorfall in der Stadt Irbit im Ural. "Die Saufkumpane begannen einen Streit darüber, welche Literaturgattung - Poesie oder Prosa - bedeutender ist", erklärten die Ermittler.

Ex-Lehrer in Haft
"Der Gastgeber bestand darauf, dass echte Literatur Prosa ist, während sein Gast, ein ehemaliger Lehrer, sich für Poesie stark machte." Die Diskussion habe sich zunehmend zu einem heftigen Streit entwickelt. Schließlich habe der 53-jährige Poesie-Liebhaber seinen Gegner mit einem Messer getötet. Der Mann wurde festgenommen, als er sich im Haus eines Freundes versteckte.

Im vergangenen September war in Rostow am Don ein Streit zweier betrunkener Russen über den Philosophen Immanuel Kant eskaliert: Einer der beiden Streithähne schoss dem anderen in den Kopf. Das Opfer überlebte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden