Mo, 21. Mai 2018

Lebensaufgabe

29.01.2014 10:07

Expedition bis ans Ende der "Minecraft"-Welt

Bis ans Ende der virtuellen Welt des Klötzchenspiels "Minecraft" zu gelangen – dieses Ziel hat sich der 31-jährige US-Amerikaner Kurt J Mac gesetzt. Selbst wenn ihn das etliche Jahre seines Lebens kosten dürfte. Denn von den rund 12.000 Kilometern Wegstrecke hat er binnen der letzten drei Jahre gerade mal 700 Kilometer zurückgelegt...

Es war im März 2011, als Kurt sich entschloss, seine bisherige "Minecraft"-Heimat zu verlassen und zu seinem bislang wohl größten Abenteuer aufzubrechen. Der gelernte Webdesigner wollte mehr von der virtuellen Welt sehen, ja sogar bis an ihre Grenzen vorstoßen: jenem sagenumwobenen Gebiet, das von seinem Schöpfer, dem schwedischen Entwickler Markus Notch Persson, nur als "Far Lands" beschrieben wird.

Hier, am rund 12.000 Kilometer entfernten Ende der sich fortwährend selbst generierenden Spielwelt, gerät der Programmcode des Klötzchenspiels an die Grenzen seiner Leistungskapazität. Die virtuelle Landschaft mit ihren Bergen, Flüssen und Tälern zerbricht förmlich unter der Rechenlast und bildet bizarre Formen.

Eben dieses "Naturspektakel" wollte Kurt mit eigenen Augen erleben. Der 31-Jährige startete kurzerhand ein neues Spiel, packte sich ein Schwert und eine Spitzhacke und wandte sich gen Westen, immer der virtuellen Sonne entgegen. Drei Jahre ist Kurt inzwischen unterwegs – zu Fuß und ohne Cheats, wie er betont.

Wandern für den guten Zweck
In der Regel wandert er an drei Tagen die Woche mit seinem treuen Begleiter, dem Hund "Wolfie", über Stock und Stein. 700 Kilometer hat er dabei bislang zurückgelegt, wie eine Karte des Streckenverlaufs auf seiner Website zeigt. Obwohl dies nur ein Bruchteil der gesamten Wegstrecke ist, kommt Aufgeben für Kurt nicht infrage. Denn Kurt wandert für einen guten Zweck in die fernen Lande.

Die Erlebnisse seiner Reise verarbeitet der Gamer regelmäßig in einer YouTube-Videoserie namens "Far Lands or Bust!", um damit Geld für die wohltätige Organisation Child's Play Charity zu sammeln. Mithilfe zahlreicher Unterstützer, liebevoll "Farlander" genannt, kamen so bereits 250.000 US-Dollar (183.000 Euro) zusammen.

Vorzeitiges Expeditionsende abgewandt
Nur einmal, im September 2011, hätte seine Reise beinahe ein vorzeitiges Ende gefunden: Mit dem Update auf die Minecraft-Version 1.8 wurden die "Far Lands" entfernt und ein neuer Code zur Generierung der Spielwelt implementiert. Kurt entschloss sich, das Spiel nicht zu aktualisieren. "Ich werde die Expedition in Minecraft Beta 1.7.3. fortsetzen, so lange ich muss!", schreibt er auf seiner Website.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden