Fr, 15. Dezember 2017

"Türkise Linie"

28.01.2014 17:00

Entscheidung über Bau von U5 steht kurz bevor

Seit Jahrzehnten diskutiert, könnte die U5 - intern "türkise Linie" genannt - in Wien nun tatsächlich realisiert werden. Die Entscheidung über den Bau stehe kurz bevor, ist aus dem Rathaus zu hören. Die Strecke soll von Hernals über Alser Straße (U6) und Rathaus (U2) bis zum neuen Hauptbahnhof führen.

Die Stadtschwarzen fordern in einem weiteren Schritt sogar den Ausbau bis zum Simmeringer Stadtrand. Bevölkerungsreiche Grätzel seien dort noch ohne U-Bahn-Anschluss. Auch die Wiener SP favorisiert die U5 - zunächst in der Rumpfvariante.

"Wien wächst und soll 2030 an die zwei Millionen Einwohner haben. Da müssen wir auch im Öffi-Verkehr neue Varianten prüfen", so ein Sprecher von Verkehrsstadträtin Renate Brauner. Der Haken: Der Bund muss dem U5-Bau noch zustimmen.

Stadt Wien und Bund teilen sich die Kosten. Und hier zeichnet sich eine Lösung ab: Die vertraglich vereinbarte Verlängerung der U2 vom Karlsplatz zum Arsenal bis 2019 steht auf der Kippe. Ist sie technisch nicht machbar, wäre auf einen Schlag eine Milliarde Euro frei, die als "Anschubsfinanzierung" für die U5 genutzt werden könnte. Zudem soll die "Türkise" die U6 entlasten, die an ihre Grenzen stößt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden