Mo, 21. Mai 2018

Getäuscht

28.01.2014 11:30

Kölner Gericht räumt Fehler in Causa RedTube ein

Neue Wende in der Causa RedTube wegen angeblich illegalen Streamings von Pornofilmen: Das zuständige Landgericht Köln hat eingeräumt, dass dem Antrag der klagenden Firma The Archive AG "auf Herausgabe der bestimmten IP-Adressen zuzuordnenden Namen und Anschriften von Kunden der Deutschen Telekom nicht entsprochen" hätte werden dürfen, wie es in einer Pressemitteilung des Gerichts am Montag hieß. Vier Beschwerden abgemahnter Nutzer wurde bereits stattgegeben.

Die Zivilkammer des Landgerichts Köln begründete ihre Entscheidung damit, "dass im Antrag der 'The Archive AG' von Downloads die Rede war, während es sich tatsächlich – wie sich später herausstellte – um den Abruf von Videos auf einer Streaming-Plattform handelte". Ein bloßes Streaming einer Videodatei bzw. deren Ansehen mittels eines Streams stelle im Gegensatz zum Download aber grundsätzlich noch keinen rechtswidrigen Verstoß im Sinne des Urheberrechts dar.

Das Gericht räumte zudem ein, dass es in diesem Zusammenhang unklar sei, wie das "eingesetzte Ermittlungsprogramm" in der Lage war, die IP-Adressen der RedTube-Nutzer zu erfassen. Diese Frage habe The Archive AG auch im Rahmen des Beschwerdeverfahrens unbeantwortet gelassen.

The Archive AG könne gegen die nunmehr getroffene Entscheidung Beschwerde einlegen, fuhr das Gericht fort. Wahrscheinlich ist dies allerdings nicht, denn wie es am Ende der Pressemitteilung heißt, hat der das Unternehmen vertretende Rechtsanwalt sein Mandat ohne Angabe von Gründen niedergelegt.

Abgemahnten Nutzern dürfte somit kein weiterer Ärger ins Haus stehen. Weiter offen bleibt zunächst jedoch, ob diejenigen, die der Zahlungsaufforderung des Abmahnanwalts voreilig nachgekommen waren, ihr Geld wiedersehen werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Fans stürmten Rasen
Legia Warschau trotz Spielabbruch Polens Meister
Fußball International
Historischer Tiefpunkt
Austria vor Umbruch: „Hängen in der Scheiße drin“
Fußball National
„Ein Missverständnis“
Schlechte Verlierer? Bayern entschuldigen sich
Fußball International
Lärmbelastung
Schützen Sie Ihre Ohren!
Gesund & Fit
Kaum Abwechslung
Dieses Stars haben doch eine Essens-Macke!
Video Stars & Society
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International

Für den Newsletter anmelden