Di, 17. Oktober 2017

Plakate in Salzburg

28.01.2014 08:40

Berner Sennenhündin ist heimlicher Wahlkampf-Star

Erst im April wird sie drei Jahre alt – und wählen darf sie sowieso nicht. Aber "Leni" ist trotz ihrer Jugend der Star des Wahlkampfs in der Stadt Salzburg. Die Berner Sennenhündin legt auf SPÖ-Plakaten Bürgermeister Heinz Schaden ihre gewaltigen Pfoten auf die Schultern. "Sturer Hund. Aber total verlässlich", ist darunter zu lesen – und damit ist natürlich der Stadtchef gemeint.

Aber Leni fliegen seither die Sympathien zu. Ihr Frauerl Evelyn Bergner aus Fürstenbrunn schmunzelt: "Eigentlich heißt sie Helena vom Haunbergerhof." Ein adelig klingender Name, wie es sich für eine Rassehündin gehört. "Sie kommt aus der Nähe von Passau", erzählt die Hundetrainerin, die mit Leni arbeitet, seit die Sennenhündin als Welpe zu ihr kam. Wie es der Vierbeiner auf die Wahlplakate schaffte? Da lacht Frau Bergner: "Es war alles Zufall."

"Hatten keine Ahnung, worum es ging"
Sie selbst ist Trainerin beim Gebrauchshundeverband – und SP-Werber Klaus Moser von "Platzl 2" ein guter Freund des Obmanns, den er schließlich fragte: "Weißt du einen geeigneten Hund für ein Plakat?" Er wusste – und fragte bei Evelyn und Gerald Bergner nach. "Wir hatten am Anfang keine Ahnung, worum es ging", erinnert sich Lenis Frauerl. Bis es dann Ernst wurde im Studio von Schadens Leib-Fotograf Harald Wiesleitner.

Viel Spaß beim Shooting
"Der Hund wurde total lieb aufgenommen", schildert sie. Trotzdem war Leni aufgeregt und schaute immer zu ihrer Trainerin, die einige Leckerlis dabei hatte, um die junge Hündin abzulenken. "Es hat ihr dann viel Spaß gemacht", weiß Bergner. "Und uns selbst auch." Ob es schon Folgeaufträge gibt für Leni als Werbestar? "Noch nicht", lacht die Grödigerin. Seit dieses Wochenende die Schaden-Plakate in der ganzen Stadt aufgehängt wurden, werden die Bergners aber mit Anfragen bestürmt.

Star des Abends: Leni beim Wahlkampf-Start
Und natürlich waren sie mit Leni auch dabei, als Montag Abend die SPÖ im Petersbrunnhof den Startschuss im Wahlkampf gab. "Aber schon eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung, damit sich der Hund an die ungewohnte Umgebung gewöhnt", schilderte Lenis Trainerin. Dann war die Berner Sennenhündin jedoch der Star.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).