Fr, 24. November 2017

Täter gesucht

27.01.2014 09:15

Giftanschlag auf Hündin in Oberösterreich verübt

Bereits in der vergangenen Woche wurde von einem Unbekannten in Ampflwang (Bezirk Vöcklabruck) in Oberösterreich ein Giftanschlag auf eine neunjährige Zuchthündin verübt. Der Shetland-Sheepdog wurde mit schweren Vergiftungserscheinungen von seiner Besitzerin im Garten gefunden.

Die Polizei bestätigte diesbezügliche Medienberichte am Samstag."Ob Mini durchkommt, entscheidet sich heute", so die verzweifelte Besitzerin. "Bitte weiterhin Daumen drücken!", hieß es am Sonntag auf ihrer Website. Es soll der Hündin aber mittlerweile schon deutlich besser gehen.

Züchterin ist verzweifelt
Pamina, die von der Familie nur liebevoll "Mini" gerufen wird, hatte schon bei zahlreichen gewonnenen Turnieren von sich reden gemacht. "Umso schwerer der Verlust, wenn sie jetzt gestorben wäre", sagte die Besitzerin. Seit fast 20 Jahren sei sie nun Züchterin. Noch nie sei zuvor ein Hund aus ihrem Hause Ziel einer Giftattacke gewesen.

Köder über den Zaun geworfen
Auch vonseiten der Polizei sind keine Häufungen von Giftanschlägen auf Tiere bekannt. Mini hatte sich zum Zeitpunkt der Tat im Garten aufgehalten. Der Köder muss absichtlich über den Zaun geworfen worden sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).