Mi, 23. Mai 2018

Geräte abgeschaltet

26.01.2014 20:49

Hirntote Schwangere in Texas gestorben

Eine hirntote Schwangere in den USA, die über Wochen gegen den Willen von Angehörigen künstlich am Leben gehalten wurde, ist am Sonntag gestorben. Wie der Ehemann der 33-jährigen Frau, Erick Munoz, dem Sender CNN zufolge mitteilte, hatten Ärzte auf eine gerichtliche Anordnung hin die Beatmungsgeräte abgeschaltet. Marlise Munoz war im November plötzlich zusammengebrochen und für hirntot erklärt worden.

Die Klinik in Fort Worth in Texas, in der die Frau behandelt wurde, hatte sie gegen den Willen ihrer Angehörigen weiter beatmet. Zunächst hatte es geheißen, die Geräte würden erst am Montag ausgeschaltet.

Am Freitag hatte das Gericht im County Tarrant westlich von Dallas die Abschaltung der lebenserhaltenden medizinischen Apparaturen angeordnet. Über Munoz' Schicksal war in den vergangenen Tagen heftig diskutiert worden. Ihr Fall berührte gleich mehrere Fragen, die in den USA regelmäßig hitzige Debatten heraufbeschwören, vor allem die Themen Abtreibung und Sterbehilfe. Texas gehört zu den zwölf US-Staaten, in denen für schwangere Frauen unter allen Umständen verlangt wird, dass sie am Leben erhalten werden müssen.

Ehemann klagte, damit seine Frau sterben durfte
Munoz' Ehemann Erick war gegen diese Bestimmungen vor Gericht gezogen und hatte Recht bekommen. Der Richter entschied, dass Marlise Munoz gemäß den Bestimmungen des Bundesstaates Texas bereits als verstorben einzustufen sei, "und somit nicht als schwangere Patientin angesehen werden kann", zitierte CNN aus den Gerichtsakten.

Munoz war Ende November mit einer Lungenembolie zusammengebrochen und kurze Zeit später für hirntot erklärt worden. Zu diesem Zeitpunkt war sie mit ihrem zweiten Kind schwanger. Ihrem Ehemann zufolge hatte die Frau den Wunsch geäußert, bei einem Schicksalsschlag nicht künstlich am Leben erhalten zu werden. Die Klinik berief sich aber auf die bestehenden Bestimmungen und verweigerte die Abschaltung der Geräte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden