Fr, 25. Mai 2018

Seltsames Ergebnis

26.01.2014 17:13

Renault Clio versagt beim Latin-NCAP-Crashtest

Der Renault Clio hat bei einem Test der lateinamerikanischen Verbraucherschutzorganisation Latin NCAP ein verheerendes Ergebnis eingefahren, während der VW up! mit Bestwertenund glänzte. Dabei hatte der Franzose im EuroNCAP-Test 2012 volle fünf Sterne geholt.

Trotz seiner serienmäßigen zwei Airbags für Fahrer und Beifahrer hat Latin NCAP den Renault Clio -nach Angaben der Organisatoren Baujahr 2014 - lediglich mit drei Sternen bewertet. Noch erschreckender war das Resultat bei der Kindersicherung - nämlich nur ein Stern.

Der VW up! holte volle fünf Sterne. Die in zwei Versuchen erreichte Höchstwertung wurde erstmals in Lateinamerika an ein Fahrzeug vergeben.

Die Fahrzeuge werden beim Latin NCAP zwei Crashtests unterzogen: Dabei wird mit vier Dummys, die zwei Erwachsene und zwei Kinder simulieren, ein Frontalaufprall gegen einen Baum mit Tempo 64 nachgestellt. Beim zweiten Versuch - dem Seitenaufpralltest - trifft eine bewegliche, verformbare Barriere mit 50 km/h auf die Fahrzeugseite. Auch hier wird der Schutz vor Verletzungen anhand eines Testdummys auf dem Fahrersitz beurteilt. Fazit: Sowohl Kinder als auch Erwachsene sind im Fall eines Unfalls im up! bestmöglich geschützt.

Das New Car Assessment Programm (NCAP) für Lateinamerika und die Karibik wurde 2010 ins Leben gerufen und orientiert sich an den internationalen NCAP-Programmen für Fahrzeugsicherheit. Bereits 2011 hatte Euro NCAP den up! mit fünf Sternen ausgezeichnet und auch die City-Notbremsfunktion mit dem Advanced Award 2012 prämiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden