Di, 24. Oktober 2017

Phishing-Mail

24.01.2014 10:25

Linzerin um mehrere Zehntausend Euro betrogen

Eine 51-jährige Linzerin ist auf eine Phishing-Mail hereingefallen und dadurch um mehrere Zehntausend Euro betrogen worden. Die Frau war von der Mail per Link zu einer vermeintlichen E-Banking-Website gelangt, wo sie sich mit ihren persönlichen Daten anmeldete, wie die oberösterreichische Polizei am Freitag mitgeteilt hat. Wenige Tage später entlockte eine angebliche Mitarbeiterin der Bank der Frau per Telefon weitere Daten.

Per Mail hatte die Linzerin am vergangenen Donnerstag den Link zu der gefälschten E-Banking-Website erhalten und sich dort mit ihren Zugangsdaten eingeloggt. Am Montag erhielt sie laut Polizei den Anruf einer unbekannten Frau, die sich als Mitarbeiterin des Geldinstituts ausgab und der Linzerin erklärte, dass die angeblich unsicheren TAC-SMS wieder durch TAN-Codes ersetzt werden sollen. Drei Tage später meldete sich die vermeintliche Bankangestellte erneut, um weitere Daten des Opfers in Erfahrung zu bringen.

Kurze Zeit später wurde der Frau bei einem Besuch ihrer Bankfiliale bewusst, dass von mehreren ihrer Konten Überweisungen, größtenteils ins Ausland, getätigt worden waren. Sie schaltete die Polizei ein. Die Konten wurden sofort gesperrt. Ob die 51-Jährige ihr Geld wiedersehe, stehe noch nicht fest, so die Polizei in einer Mitteilung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).