Mi, 23. Mai 2018

Dramatische Bilder

23.01.2014 17:28

Video zeigt Flugzeugcrash in Promi-Skiort Aspen

Nach einem gescheiterten Landeversuch am Flughafen des US-Wintersportorts Aspen, bei dem ein Mensch ums Leben kam, hat die Flughafenbehörde von Colorado jetzt ein Video des Unglücks veröffentlicht. Die dramatischen Aufnahmen zeigen den verzweifelten Versuch des Piloten, den Privatjet bei der Landung wieder hochzureißen - jedoch vergeblich. Die Maschine überschlug sich und ging in Flammen auf.

Das Unglück ereignete sich bereits am 5. Jänner. Der Businessjet, eine Bombardier Challenger 600, war nach Angaben der US-Zivilluftfahrtbehörde FAA aus Mexiko gekommen und wollte nach einer Zwischenlandung in Arizona auf dem Airport nahe Aspen landen, als die Maschine abstürzte.

Der Copilot des Jets, ein 54-jähriger Mexikaner, starb bei dem gescheiterten Landeversuch. Der Pilot und ein weiterer Copilot überlebten den Absturz des 20-Sitzers teils schwer verletzt. Der Flughafen des Skiparadieses in den Rocky Mountains war nach dem Unglück für mehrere Stunden geschlossen.

Als Ursache für das Unglück werden starke Windböen vermutet. Laut einem vorläufigen Bericht der US-Behörden herrschten zum Zeitpunkt des Absturzes Windgeschwindigkeiten von bis zu 35 Stundenkilometern. Der Tower meldete dem Piloten zudem Böen von bis zu 46 km/h.

Aufnahmen zeigen Crash aus verschiedenen Blickwinkeln
Mehr als zwei Wochen nach dem Crash hat die Flughafenbehörde nun die Bilder von fünf Infrarotkameras veröffentlicht. Das Online-Nachrichtenportal "AspenJournalism" hatte die Veröffentlichung des Materials beantragt und das Video ins Netz gestellt.

Auf den Bildern ist der Absturz aus verschiedenen Blickwinkeln zu sehen. So zeigt eine der Kameras den Privatjet, wie er kurz vor dem Aufsetzen auf der Landebahn versucht, wieder an Höhe zu gewinnen. Sekunden später stürzt die Maschine mit der Nase voran zu Boden und geht in Flammen auf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden