Do, 14. Dezember 2017

Schwer misshandelt

23.01.2014 11:31

Löwenjunges in Zug nach Moskau beschlagnahmt

Die Moskauer Polizei hat in einem Zug aus St. Petersburg einen kleinen Löwen beschlagnahmt. Das vier Monate alte Tier gehörte einer reichen Moskauerin, die ihn für umgerechnet 2.000 Euro von einem Zirkus in St. Petersburg übernommen hatte.

Nach Angaben der St. Petersburger Agentur Fontanka wurden die Beamten von einer Tierschützerin alarmiert, nachdem die Moskauerin per Internet jemanden gesucht hatte, der das Tier nach Moskau bringt. Exotische Tiere, insbesondere junge Raubkatzen, sind bei reichen Russen als Haustiere sehr begehrt.

Das in einem Käfig eingesperrte Tier wies einem Polizeisprecher zufolge Spuren von Misshandlungen auf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).