So, 19. November 2017

Statue mit Tücken

22.01.2014 15:52

Kleiner Hase im Ohr Mandelas sorgt für Ärger

Die Bronzestatue des verstorbenen Anti-Apartheid-Kämpfers Nelson Mandela in Südafrikas Hauptstadt Pretoria muss wenige Wochen nach ihrer Enthüllung schon wieder ausgebessert werden: Eine versteckte Signatur der Bildhauer in Form eines kleinen Hasen im rechten Ohr der neun Meter hohen Figur wird nun auf Geheiß des Kulturministeriums entfernt.

"Wir wollen die Unversehrtheit der Skulptur so schnell wie möglich wiederherstellen", erklärte am Mittwoch ein Sprecher des Kulturministeriums. Wie lange dies dauern werde, sei unklar.

Das Standbild war am 16. Dezember, einen Tag nach der Beisetzung Mandelas, am Sitz der südafrikanischen Regierung in Pretoria eingeweiht worden. Es zeigt Mandela lächelnd und mit weit geöffneten Armen. Das 4,5 Tonnen schwere Kunstwerk wurde von den Künstlern André Prinsloo und Ruhan Janse van Vuuren gestaltet.

Hase "als eine Art Markenzeichen"
Die beiden Bildhauer sagten der Zeitung "Beeld", sie hätten den Hasen im rechten Ohr "als eine Art Markenzeichen" eingearbeitet, da sie ihr Werk nicht hätten signieren dürfen. Sie wollten damit nach eigenen Angaben auf die knappe Frist hinweisen, die ihnen zur Fertigstellung der Statue gesetzt wurde. "Haas" bezeichnet auf Afrikaans nicht nur das kleine Tier, sondern bedeutet auch "Hast".

Der Ministeriumssprecher erklärte hingegen, von einer Bitte der Künstler, ihr Werk zu signieren, nichts gewusst zu haben. "Wir haben ihre Entschuldigung angenommen", fügte er hinzu. Er rechne damit, dass sich die Bildhauer an den "Restaurierungsarbeiten" beteiligen.

Mandela war 27 Jahre lang inhaftiert gewesen, bevor er in die Freiheit entlassen und dann zum ersten schwarzen Präsidenten Südafrikas gewählt wurde. Der Friedensnobelpreisträger war am 5. Dezember im Alter von 95 Jahren gestorben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden