Di, 21. November 2017

„Frei zur Adoption“

22.01.2014 14:43

Buben wollten nicht betteln: In Wien ausgesetzt

Unfassbarer Fall von Herzlosigkeit: Ein Bulgare hatte erst jahrelang seine Buben zum Betteln gezwungen - um sie dann am Wiener Praterstern auszusetzen, als sie nicht mehr wollten. Mit der Nachricht "Zur Adoption freigegeben" suchten die Opfer Hilfe in einem Altenheim.

Wer einen solchen Vater hat, der braucht wohl keine Feinde mehr - das gilt für einen 13-jährigen Bulgaren und seine zwei Brüder (9, Zwillinge). Die Drei hatten ihre ganze Kindheit über für ihren Erzeuger nur einen einzigen Zweck: Die Kleinen mussten in halb Europa betteln gehen, um mit dem Geld die Kassa des skrupellosen Bulgaren aufzustocken.

Doch eines Tages trotzten die Buben ihrem Schicksal und bäumten sich gegen den herzlosen Papa auf. Der behandelte sein eigen Fleisch und Blut ab diesem Zeitpunkt wie lästigen Ballast, den man schnellstens loswerden muss. Auf dem Bahnhof Praterstern (Bild) in Wien-Leopoldstadt drückte er ihnen ihre Geburtsurkunden (Faksimile) in die Hand - darauf hatte er vorher "Kinder sind gesund und zur Adoption freigegeben" gekritzelt - und ließ sie einfach zurück.

Brüder irrten durch Wien
Eingeschüchtert und ängstlich irrten die Brüder daraufhin in der fremden Stadt herum, bis sie schließlich vor der Tür eines Altenheims (kl. Bild) in der Engerthstraße 255 standen. Die Pfleger wussten sofort, wer der tragischen Odyssee der bulgarischen Sprösslinge ein Ende setzen kann: Norbert Ceipek (weiteres kl. Bild) von der Jugendorganisation "Drehscheibe".

Binnen Stunden hatten die Opfer eine heimelige Bleibe. Ceipek selbst stellte auch sofort den Kontakt zu den bulgarischen Jugendbehörden her. "Wir arbeiten seit Jahren Hand in Hand. Die Kollegen geben ihr Letztes, um uns zu helfen." So auch bei den ausgesetzten Kindern, für die innerhalb von Tagen ein neues Zuhause in ihrer Heimat organisiert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden