Mi, 13. Dezember 2017

Beweis erbracht

22.01.2014 14:37

SMS-Schreiben beim Gehen ist gefährlich

Der Wissenschaftsbeweis ist erbracht: Wer beim Gehen auf seinem Mobiltelefon liest oder SMS schreibt, setzt sich gleich mehrfacher Gefahr aus. Neben der sinkenden Aufmerksamkeit ist auch das Gleichgewicht gestört, und der Gang weicht von der geraden Linie ab, wie australische Forscher jetzt im Journal "PLOS ONE" berichten.

Die Forscher ließen 26 Testpersonen geradeaus laufen - einige ungestört, einige auf dem Handy lesend und einige SMS schreibend. Ihre Bewegungen wurden anschließend dreidimensional analysiert. Das Fazit von Hirnforscherin Siobhan Schabrun und Kollegen der Universität von West-Sydney: "Auf einem Mobiltelefon SMS zu schreiben und in gewissem Maß auch Lesen beeinträchtigt die Fähigkeit zu laufen und das Gleichgewicht zu halten. Das könnte Folgen für die Sicherheit der Menschen haben, die beim Gehen SMS schreiben."

Überraschend sind die Ergebnisse nicht. "Aber man muss trotzdem Forschung betreiben, um nachzuweisen, was wir annehmen", sagte Schabrun der Nachrichtenagentur dpa. Es sei zum Beispiel nicht klar gewesen, dass ein Problem beim SMS-Schreiben das Gleichgewicht sei. "Man kann die Menschen schlecht aufklären und angemessene Richtlinien entwickeln, wenn alles nur auf Hörensagen beruht - das geht erst, wenn jemand nachweist, was genau passiert."

In ihrer Studie belegen die Forscher, dass Menschen, die beim Gehen eine SMS schreiben oder auf dem Mobiltelefon lesen, nicht nur langsamer gehen und von der geraden Linie abweichen. Sie bewegten sich auch wie Roboter: "Sie halten das Telefon und bewegen alles parallel, damit es nicht so wackelt und ihre Augen fokussieren können", erläutert Schabrun. "Dieses roboterhafte Laufen kann das Gleichgewicht einschränken."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden