Mi, 22. November 2017

Aus finanzieller Not

22.01.2014 12:42

18-jähriger Bursche beging in Wien 250 Einbrüche

Mindestens 250 Einbrüche in Fahrzeuge von Handwerksfirmen dürften auf das Konto eines 18 Jahre alten Burschen aus Wien gehen. Seit September 2012 ging der junge Mann auf Beutezug - seinen letzten Einbruch verübte er erst in der vergangenen Woche - und verursachte dabei einen Schaden von insgesamt rund 200.000 Euro. Am Sonntag dürfte der Druck für den mutmaßlichen Täter zu groß geworden sein: Er stellte sich und legte bei der Polizei ein umfassendes Geständnis ab. Als Motiv nannte er finanzielle Probleme.

Wie die Polizei am Mittwoch bekannt gab, hatten die Ermittlungen nach einer Einbruchsserie in Firmenmontagefahrzeuge in den Bezirken Penzing und Rudolfsheim-Fünfhaus begonnen. Die Taten weiteten sich danach auch auf Gebiete in Ottakring und Favoriten aus. Möglicherweise sind dem Beschuldigten laut Polizeisprecherin Adina Mircioane zudem auch Einbrüche in der Josefstadt und in Simmering anzulasten.

Werkzeug in Secondhandshops verkauft
Die Zielobjekte des Wieners waren stets Handwerkerfahrzeuge, die in den Straßen abgestellt waren. Der junge Mann schlug entweder eine Seiten- oder die Heckscheibe ein und entwendete zumeist elektrisch betriebenes Markenwerkzeug wie Bohrmaschinen und Stemmgeräte. Die Werkzeugkoffer ließ er am oder in der Nähe des Tatortes zurück. Das Diebesgut verkaufte er überwiegend in zwei Secondhandshops in den Bezirken Meidling und Währing. Dort schöpfte offenbar niemand Verdacht, obwohl der junge Mann immer wieder gebrauchtes Werkzeug anbot.

Im November 2013 wurde der Mann bei einer seiner Taten beobachtet und verfolgt. Der Zeuge verlor den Burschen zwar aus den Augen, konnte jedoch gegenüber der Polizei eine sehr genaue Täterbeschreibung abgeben. Diese Hinweise und auch die Aufnahmen aus Überwachungskameras brachten die Ermittler im Jänner schließlich auf die Spur des 18-Jährigen.

Seit abgebrochener Lehre ohne Arbeit
Bei einer Hausdurchsuchung war allerdings nur die Mutter des jungen Mannes anwesend. Die Polizei konnte dabei aber Gegenstände und Kleidung sicherstellen, die der mutmaßliche Täter bei seinen Einbrüchen verwendet hatte. Aufgrund des Drucks durch die Hausdurchsuchung ging der 18-Jährige am Sonntag selbst zur Polizei und legte ein Geständnis ab. Der Bursche gab laut Mircioane an, seit einer abgebrochenen Lehre ohne Arbeit zu sein. Er würde weder vom Staat noch von seiner Mutter finanzielle Unterstützung bekommen, so der Beschuldigte, der sich nun in U-Haft befindet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden