Sa, 18. November 2017

Umsatzplus

22.01.2014 09:59

AMD durch Konsolen-Chips wieder im Aufwind

Der Start der neuen Spielekonsolen von Sony und Microsoft hat das Geschäft des Chipherstellers AMD ordentlich angekurbelt. Im vierten Quartal stieg der Umsatz im Jahresvergleich um 38 Prozent auf knapp 1,6 Milliarden US-Dollar (1,18 Milliarden Euro). Es gab einen Gewinn von 89 Millionen Dollar nach roten Zahlen von 473 Millionen Dollar ein Jahr zuvor.

AMD, der deutlich kleinere Konkurrent des Chip-Riesen Intel, war schwer von der Flaute am PC-Markt getroffen worden und fand im Spielekonsolen-Markt eine Alternative. Im November waren die neue PlayStation 4 von Sony und die Xbox One von Microsoft erschienen, die beide AMD-Chips enthalten.

Zugleich scheint AMD damit aber auch in den Verkaufs-Rhythmus der Games-Industrie geraten zu sein, die traditionell einen großen Teil des Geschäfts zu Weihnachten macht.

Im laufenden ersten Quartal werde der Umsatz um etwa 16 Prozent niedriger sein als in den vergangenen drei Monaten, kündigte das Unternehmen an. Nach dieser Prognose fiel die AMD-Aktie zeitweise um über zehn Prozent.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden