Sa, 18. November 2017

Aufseher am Hals

22.01.2014 08:51

Apple geht in E-Book-Fall gegen Kartellwächter vor

Ein halbes Jahr nach dem Schuldspruch gegen Apple im Prozess um Preisabsprachen bei elektronischen Büchern schlägt der iPad-Hersteller zurück. Das kalifornische Unternehmen erzielte im Gerichtsstreit um einen ihm eigens zur Seite gestellten Kartellwächter einen Etappensieg.

Ein New Yorker Gericht gab am Dienstag dem Antrag Apples statt, dass der Einsatz des Aufsehers innerhalb des Technologiekonzerns während des laufenden Berufungsverfahrens überprüft wird.

Apple wirft dem Kartellwächter Michael Bromwich vor, sich zu sehr in unternehmensinterne Angelegenheiten einzumischen und so die Entwicklung neuer Produkte zu behindern. Bromwich weist dies zurück. Er soll im Auftrag des US-Justizministeriums sicherstellen, dass sich Apple ans Wettbewerbsrecht hält. Das Ministerium hat nun bis zum 24. Jänner Zeit, Argumente zur Verteidigung des Aufsehers vorzubringen.

Preisabsprachen mit Verlagen
Apple war im Juli für schuldig befunden worden, bei Preisabsprachen in der E-Book-Branche eine Schlüsselrolle gehabt zu haben. Das Unternehmen aus Cupertino soll sich demnach bei der Einführung des iPads heimlich mit fünf Verlagen abgesprochen haben, um trotz der Marktführerschaft des Online-Versandhändlers Amazon höhere Preise durchsetzen zu können.

Das Urteil fällte damals Richterin Denise Cote. Sie verteidigte nun den Einsatz Bromwichs: Allein schon Apples Reaktion auf die Bestellung eines Aufsehers zeige, dass dies eine weise Entscheidung gewesen sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden