Mi, 22. November 2017

Millionen-Chaos

21.01.2014 17:32

AKH-Skandale: Stadt Wien verzichtet auf Anzeigen

Keine Strafanzeigen - und nicht einmal der Vertrag mit dem Bauunternehmen wird gekündigt: Obwohl der Rechnungshof klar feststellte, dass die Firma Vamed-KMB und ein Technik-Direktor an der Kostenexplosion bei zwei Bauprojekten im AKH mitverantwortlich sein könnten, verzichtet die Stadt auf rechtliche Schritte.

Unmissverständlich hat der Rechnungshof in seinem Bericht, der auch der "Krone" zugespielt worden ist, aufgelistet: Die Kosten für die Sanierung der AKH-Garage haben sich verzehnfacht, sie stiegen von 3,2 auf 31,5 Millionen Euro. Und der Zubau des Kinder-OP-Zentrums wurde erheblich teurer: 29,36 Millionen Euro sollte er kosten, bei der Endabrechnung waren es dann aber 60,09 Millionen Euro.

Und: An die Vamed-KMB - die ja fast jeden Bauauftrag im AKH erhält - wurden lange vor der Fertigstellung von Bauabschnitten "Vorabzahlungen" in Millionenhöhe überwiesen. Die Rechnungen lieferte die Firma erst Jahre später nach. "Wir haben schon sehr viele Reformen umgesetzt, diese Vorabzahlungen gibt's auch nicht mehr", meinte dazu Gesundheitstadträtin Sonja Wehsely.

Rechtliche Schritte gegen die möglichen Verantwortlichen für die extremen Kostenüberschreitungen werden aber nicht eingeleitet: Die Stadt verzichtet auf Strafanzeigen. Auch der Pauschalvertrag mit der Vamed-KMB wird nicht aufgelöst. Aber dazu will niemand eine Stellungnahme abgeben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden