Mo, 21. Mai 2018

"Krone"-Ombudsfrau

21.01.2014 14:00

Urheberrechte verletzt: 2.500 Euro Strafe für Foto

Einen Kardinalfehler hat Leser Robert A. im Internet begangen und mit einem fremden Foto für den Verkauf eines Rücklichtes für ein Luxusauto geworben. Der Urheber des Bildes wollte sich das nicht gefallen lassen und schickte über seinen Anwalt eine saftige Rechnung.

Eigentlich wollte Robert A. am Verkauf der Rücklichter verdienen. Für sein Inserat hat er im Internet nach einem passenden Foto gesucht und dieses auch gefunden. Verwenden hätte er es aber nicht dürfen – was Herr A. nicht wusste.

Umso überraschter war der Niederösterreicher über die Rechnung eines Grazer Rechtsanwaltes. Der forderte im Namen seines Mandanten, der der Urheber des verwendeten Fotos ist, saftige Beträge ein: 650 Euro Nutzungsentgelt für das Bild und Schadensersatz sowie rund 1.900 Euro für sein Honorar! "Der Urheber hat mich als Interessent angeschrieben und ist so an meine E-Mail-Adresse gekommen", schildert Herr A.

Wir haben an dieser Stelle schon mehrfach davor gewarnt, fremde Bilder aus dem Internet für Inserate oder die eigene Webseite zu verwenden. "Der Urheber hat in diesem Fall Anspruch auf Unterlassung, Schadenersatz und Ersatz der Anwaltskosten", erklärt Piotr Luckos von der Schlichtungs- und Beratungsstelle "Internet Ombudsmann".

Er rät Betroffenen dazu, im Fall der Fälle über die Höhe der Forderung zu verhandeln und sich außergerichtlich zu einigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis

Für den Newsletter anmelden