Sa, 26. Mai 2018

Vorstoß in GB

20.01.2014 15:01

Wohngeld für arbeitslose EU-Einwanderer gestrichen

Die britische Regierung kürzt arbeitslosen Einwanderern aus EU-Ländern die Sozialleistungen. Ab April dürften diese keine Anträge auf Wohngeld mehr stellen, kündigten Arbeitsminister Iain Duncan Smith (Bild) und Innenministerin Theresa May am Montag in einem Beitrag für die Zeitung "Daily Mail" an.

Die gegenwärtige Regelung nannten sie einen "beschämenden Verrat an den britischen Arbeitern", die gegenüber Jobsuchenden aus dem Ausland benachteiligt würden. Es sei nachgewiesen, dass einheimische Beschäftigte durch Einwanderer verdrängt würden.

Heftige Debatte über EU-Einwanderer
Ein Jahr vor der Parlamentswahl steht Premier David Cameron in der Debatte über EU-Einwanderer unter Druck. Umfragen zufolge ist sie eines der wichtigsten Themen für die Briten, die sich immer mehr der EU-kritischen UK Independence Party (UKIP) zuwenden. Einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage zufolge genießt die UKIP inzwischen die größte Zustimmung im Land, noch vor Camerons Konservativen.

Wie in Deutschland wird in Großbritannien derzeit heftig über den Zuzug von Arbeitssuchenden aus Rumänien und Bulgarien diskutiert. Cameron hatte im Dezember bereits die Vorschriften für Sozialhilfe verschärft und sich damit den Unmut der EU zugezogen.

Diskussion über Austritt aus der EU ein Dauerbrenner
Die UKIP setzt sich für einen Austritt Großbritanniens aus der EU ein. Einer am Sonntag veröffentlichten Umfrage von Opinium/Observer zufolge würden 52 Prozent der Briten für diesen Schritt stimmen. Cameron hat für den Fall seiner Wiederwahl 2015 angekündigt, ein Referendum zur EU-Mitgliedschaft abzuhalten. Zudem will er das Verhältnis zur Staatengemeinschaft neu ausrichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wettbewerbe boomen
Laufen ist Frauensache
Gesund & Fit
„Zieh dir T-Shirt an!“
Mark Wahlbergs Töchter genervt von Oben-ohne-Fotos
Stars & Society
Erste-Liga-Finale
7:1 hilft Ried NICHTS, Wr. Neustadt holt Platz 3!
Fußball National
„Freue mich riesig!“
Harnik-Wechsel von Hannover zu Werder perfekt
Fußball International

Für den Newsletter anmelden