Sa, 25. November 2017

Kommt im Mai

20.01.2014 12:59

Sony-Tennissensor soll Schlagtechnik verbessern

Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas hatte Sony Anfang Jänner den Prototypen eines Bewegungssensors für Tennisschläger im Gepäck. Wie sich jetzt herausgestellt hat, soll dieser Sensor früher auf den Markt kommen als zunächst gedacht. In Japan wird der Smart Tennis Sensor schon im Mai erhältlich sein. Kostenpunkt: umgerechnet rund 130 Euro.

Das acht Gramm leichte Gadget wird am Tennisschläger befestigt und zeichnet die Bewegungen des Spielers auf. Zum Start soll es nur mit einigen Tennisschlägern der Marke Yonex funktionieren, später könnten aber auch andere Schlägerhersteller unterstützt werden. Die aufgezeichneten Bewegungen funkt der Smart Tennis Sensor an das Smartphone des Benutzers.

Daten werden in Handy-App dargestellt
Dort werden die gesammelten Infos übersichtlich aufbereitet angezeigt. Die Smartphone-App zeigt dem IT-Portal "The Verge" zufolge unter anderem die Geschwindigkeit beim Schlagen an, gibt aber auch Aufschluss über die Ballgeschwindigkeit und den Punkt am Schläger, auf dem der Ball auftrifft. Auf Basis der gewonnenen Daten gibt die Handy-App sogar Aufschluss über den Schlagstil des Spielers.

Da der Sensor am Tennisschläger mit seinen geringen Abmessungen – er hat einen Durchmesser von gerade einmal drei Zentimetern und ist keine zwei Zentimeter hoch – kaum aufträgt, soll er beim Tennisspielen nicht weiter stören. Ob die gewonnenen Daten tatsächlich dabei helfen, die eigene Technik zu verbessern, müssen aber erst Tests zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden