Di, 22. Mai 2018

"Zu schnell dran"

20.01.2014 12:18

Testfahrer "zerlegt" BMW i8 an Autobahn-Leitplanke

Im Sommer kommt der BMW i8 auf den Markt, nun ist erstmals ein Exemplar auf der Autobahn gestrandet. Ein Testfahrer ist mit dem teuren Hybrid-Sportwagen in der Nähe von München in die Leitplanke gekracht und hat ihn dabei übel zugerichtet.

"Ein bisserl zu schnell" war er dran, vermutet Polizeihauptkommissar Nikolaus Bischof von der Freisinger Verkehrspolizei. Auf jeden Fall war die Fahrbahn nass, als der BMW-Tester vergangenen Dienstagmittag in offizieller Mission, das Auto vollgestopft mit Elektronik, auf der A92 unterwegs war. Aus ungeklärter Ursache raste er zwischen Dreieck Flughafen und Freising Süd in die linke Leitplanke, schleuderte zurück und landete in der rechten Leitschiene. Ein Tempolimit gibt es laut Polizei an der Stelle nicht.

Der Fahrer blieb unverletzt, am Auto entstand Totalschaden. Der Listenpreis des BMW i8, der bereits bestellbar ist, aber erst im Sommer ausgeliefert wird, liegt bei über 120.000 Euro. Im konkreten Fall dieses Vorserienwagens dürfte noch mal das Gleiche an Testelektronik dazukommen.

Das Foto stammt von einem zufällig vorbeikommenden Autofahrer. Offizielle Polizeifotos werden auf Wunsch von BMW nicht veröffentlicht.

Hightech-Sportwagen
Der BMW i8 ist aus Aluminium und Karbon gebaut. Er wird von einem 231 PS starken 1,5-Liter-Dreizylinder-Benziner und einem Elektromotor mit 131 PS angetrieben, die Systemleistung beträgt 362 PS, das Systemdrehmoment 570 Nm. Seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektrisch 120 km/h), für den Sprint von 0 auf 100 km/h braucht der 1,5-Tonner 4,5 Sekunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden