Fr, 25. Mai 2018

Nach Einsatz in Wien

20.01.2014 11:44

Schüsse aus Polizeiwaffe: Täter identifiziert

Jener Mann, der am Samstagnachmittag in Wien-Brigittenau einem Polizisten seine Waffe abgenommen und daraus mehrere Schüsse abgegeben hatte, ist identifiziert. Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um einen 25-jährigen Serben, der sich offenbar seit einigen Monaten in Wien aufhält.

Die Identität des 25-Jährigen wurde nach Angaben der Polizei von einem Verwandten des Verdächtigen bestätigt. Zu diesem dürfte der junge Mann allerdings seit längerer Zeit keinen näheren Kontakt mehr gehabt haben.

"Keine weiteren Schüsse abgegeben"
Die Pistole des Polizisten, eine Glock 17, wurde kurz nach der Festnahme sichergestellt. "Es waren keine weiteren Schüsse daraus abgegeben worden", sagte Polizeisprecherin Barbara Riehs. Warum der junge Mann überhaupt geschossen hatte, blieb unklar. Er habe dazu keine Angaben gemacht und erklärt, sich nicht erinnern zu können, erläuterte Riehs. Der Mann sei in die Justizanstalt Josefstadt überstellt worden, nun sei die Staatsanwaltschaft am Zug.

Routineeinsatz plötzlich eskaliert
Der nicht Deutsch sprechende Mann hatte am Samstagnachmittag an ein Fenster der Feuerwache des Wiener AKH geklopft. Daraufhin wurde die Polizei geholt. Den Beamten gegenüber nannte der laut Behörde ruhige und kooperative Unbekannte bruchstückhaft eine Adresse in der Brigittenauer Wehlistraße, zu der ihn die Uniformierten brachten. Am Ziel entriss er einem Beamten völlig überraschend dessen Pistole, schoss und lief davon.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden