Mi, 22. November 2017

Eishockey-Liga

19.01.2014 20:30

Capitals festigen mit Sieg in Znojmo Platz 1

Die Vienna Capitals haben ihren Vorsprung im oberen Play-off der Erste Bank Eishockey Liga erfolgreich behaupten können. Die Wiener gewannen am Sonntag in Znojmo mit 3:2 nach Penaltyschießen und liegen weiter drei Punkte vor Red Bull Salzburg, das beim VSV mit 3:2 siegte. Meister KAC erlitt indes im Kampf um die letzten zwei noch offenen Viertelfinalplätze einen Rückschlag.

Denn die Klagenfurter mussten sich im unteren Play-off in Innsbruck mit 3:4 geschlagen geben. Der KAC holte durch Lundmark (27./PP, 35.) zwar zweimal eine Innsbrucker Führung durch Donati (4./PP, 32.) auf, mit einem Doppelschlag durch Höller und Jurik innerhalb von 31 Sekunden (37.) setzten sich die "Haie" aber entscheidend ab. Schumnig gelang nur noch das 3:4 (48.).

Da auch Dornbirn, das sich mit dem KAC in der ersten Runde ein bisschen abgesetzt hatte, verlor (1:3 bei Fehervar), rückte das Feld wieder zusammen. Der KAC führt nun einen Punkt vor Fehervar und Dornbirn. Die Graz 99ers verloren auch ihr zweites Spiel und rutschten nach dem 2:4 bei Olimpija Ljubljana auf den letzten Platz ab.

Caps beendeten in Znojmo Erfolgsserie der Tschechen
Die Caps beendeten in Znojmo die Serie der Tschechen, die zuletzt fünf Siege in Folge gefeiert hatten. Die Wiener trotzten dabei einigen Strafen und einem frühen Rückstand (Podesva/3.). Im Penaltyschießen verwerteten Olsson und Ferland ihre Versuche und sicherten den Caps weiter die Führung mit drei Punkten Vorsprung.

VSV gegen Salzburg auf verlorenem Posten
Für den VSV gab es vor dem Spiel Grund zum Jubeln, als Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter die finanzielle Unterstützung der Stadt für das Jahr 2014 in Höhe von 240.000 Euro mittels Scheck übergab. Mit einem Kracher ans Lattenkreuz startete VSV-Urgestein Unterluggauer das Spiel, danach aber hatte Salzburg zwei Drittel lang alles im Griff.

Roe brachte die Gäste in der 13. Minute hochverdient in Führung, mit weiteren Treffern von Fahey (22.) und Roe (37.) zogen die Roten Bullen im Mitteldrittel auf 3:0 davon. Im Schlussdrittel machten es die Heimischen aber noch einmal spannend. 66 Sekunden nach Wiederbeginn gelang Pewal das 1:3, danach konnte der VSV aber ein Zwei-Mann-Überzahlspiel für 3:55 Minuten nicht nützen. Pewal gelang der Anschlusstreffer zu spät (57.). Damit sind die Adler weiter als einziges Team ohne Punkt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden