Di, 22. Mai 2018

Fixe Zusage

18.01.2014 19:00

Exilopposition wird an Syrien-Konferenz teilnehmen

Der bedeutendste Verband der syrischen Exil-Opposition, die vom Westen unterstützte Syrische Nationale Koalition, hat sich am Samstag darauf verständigt, an den von der internationalen Gemeinschaft vermittelten Friedensgesprächen in der Schweiz kommende Woche teilzunehmen. Das gab das Pressebüro der Koalition bekannt.

Von den 73 Mitgliedern der Oppositions-Koalition, die abstimmten, votierten 58 für den Antrag, teilzunehmen, 14 stimmten dagegen. 44 hatten sich im Voraus aus der Abstimmung zurückgezogen.

Die Teilnahme war in der Dachorganisation heiß umstritten. Scharfe Gegner innerhalb des Bündnisses befürchten einen Gesichtsverlust gegenüber den kämpfenden Aufständischen in Syrien, falls das Treffen zu keinen greifbaren Ergebnissen führt.

Die Genf-2-Gespräche finden kommenden Mittwoch in Montreux am Genfer See statt (Bild). Vertreter des Regimes von Präsident Bashar al-Assad sitzen mit am Konferenztisch, ebenso wie die USA und Russland.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden