Fr, 24. November 2017

Aufräumen angesagt

18.01.2014 17:21

Spindelegger will „die Gesetzesflut entrümpeln“

Tausende Gesetze, Verordnungen und Paragrafen, viele davon aus längst vergangenen Zeiten - diese Regelungsflut bringt nicht immer Erleichterung, sondern auch mehr Bürokratie. Vizekanzler Michael Spindelegger will den Gesetzesdschungel nun eindämmen und entrümpeln, er drängt auf ein "Haltbarkeitsdatum". Außerdem soll für jedes neue Gesetz ein altes entsorgt werden.

Allein von Jahresbeginn 2004 bis heute wurden insgesamt 5.753 Gesetze und Verordnungen geschaffen. Mit seinem Vorstoß will Spindelegger diese Flut nun eindämmen und für weniger Bürokratie und mehr Bürgerfreundlichkeit sorgen. "Der Überblick darf nicht verloren gehen, jetzt soll aufgeräumt werden", betont der Vizekanzler.

Spindelegger will "Ablaufdatum" für Verordnungen
Er plädiert dafür, dass es künftig eine verpflichtende Prüfung von Verordnungen gibt. Die Minister sollen neue Verordnungen mit einem "Haltbarkeitsdatum" versehen. Falls ein Ressort das unterlässt, müsse dies genau begründet werden. Der ÖVP-Chef räumt aber ein, dass so ein "Ablaufdatum" nicht in allen Bereichen möglich sei.

Doch es gehe darum, dass Gesetze nicht vor sich hinschlummern, sondern einen Sinn haben. Alte Strukturen sollten überdacht, statt immer mitgeschleppt werden, so Spindelegger. Damit sollen die bürokratischen Belastungen für Bürger und Unternehmer reduziert werden.

"Alles tun, um Transparenz zu schaffen"
Zudem betont der Vizekanzler, dass er sich auch vorstellen könne, dass für jedes neue Gesetz ein altes entsorgt werde. "Alles, was der Gesetzgeber tun kann, um Transparenz zu schaffen, sollte getan werden." Wann es so weit ist, steht allerdings noch nicht fest. Denn erst einmal muss die ÖVP diesen neuen Vorschlag mit dem Regierungspartner SPÖ beraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden