Mi, 22. November 2017

Nordische Kombi

18.01.2014 16:23

Frenzel gewinnt auch 2. Bewerb des Seefeld-Triples

Eric Frenzel bleibt auch nach dem zweiten Tag der Dominator beim erstmals ausgetragenen "Seefeld Triple". Der deutsche Weltcup-Leader gewann am Samstag nach einem Sprung, in dem er mit 110,5 Metern die Tageshöchstweite erzielte, und dem 10-km-Langlauf erneut, diesmal 26,4 Sekunden vor seinem deutschen Landsmann Johannes Rydzek. Dritter wurde der Freitag-Zweite Magnus Moan (NOR/+27,6 Sek.).

Das rot-weiß-rote Team konnte auch am Samstag nicht um Podestplätze mitlaufen. Bester Österreicher war am zweiten Triple-Tag Mario Stecher als 13. (+1:43,9), der sich gegenüber dem Vortag um sechs Ränge verbesserte. Christoph Bieler wurde 15. (+1:50,6) und Bernhard Gruber 18. (+2:03,2). Auch Willi Denifl als 24. und Lukas Klapfer als 28. qualifizierten sich für den Schlusstag. Da geht es beim "Seefeld-Triple" für die besten 30 vom Samstag auf die Langdistanz. Zuerst gibt es zwei Sprünge auf der Toni-Seelos-Schanze (12.30 Uhr) und dann den 15-km-Langlauf (15.45 Uhr).

Frenzel: "Ich fühle mich hier einfach wohl"
Für Frenzel war es der fünfte Weltcup-Sieg in Seefeld. "Ich fühle mich hier einfach wohl", sagte der Weltcup-Leader, der auch für den Sonntag der große Favorit ist. Doch Frenzel warnt vor den sechs Runden. "Es wird extrem hart, diese Loipe ist sehr schwer. Wichtig wird sein, dass ich meine Sprünge runterbringe." Und im Springen legte er auch den Grundstein für den Sieg am Samstag, denn in der Loipe machten Rydzek und Moan immer mehr Zeit gut und konnten den Rückstand vom Start bis ins Ziel halbieren.

Bieler: "Habe eine Laufform, wie die letzten Jahre nicht"
Auch wenn Christoph Bieler, der in Seefeld 2008 gewinnen konnte, nur 15. wurde, strahlte er im Ziel: "Ich bin sehr zufrieden. Es ist ewig schade, dass ich bei diesem Superbewerb meine Chancen auf der Schanze verspielt habe. Es ist schon viele Jahre her, dass ich in der Loipe Zeit gutgemacht habe. Das ist mir heute gelungen und das ist super. Ich habe eine Laufform, wie die letzten Jahre nicht, das macht mich zuversichtlich."

Stecher: "Heute habe ich den Probesprung verhaut"
Auch Mario Stecher war als bester Österreicher (13.) mit seiner Leistung zufrieden: "Weil ich sehe, dass es eindeutig aufwärtsgeht." Wobei er auch selbstkritisch zugab, dass ihm sowohl im Springen als auch in der Loipe "derzeit einige Körnchen fehlen". Zum Abschluss am Sonntag will Stecher unter die Top-Ten. "Dafür muss ich mich aber im Springen verbessern. Heute habe ich den Probesprung verhaut, das knabberte am Selbstvertrauen. Im Wettkampf wären beim Springen sicher noch drei Meter mehr drinnen gewesen", gestand der 36-Jährige, der 2009 und 2010 in Seefeld gesiegt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden