Mi, 23. Mai 2018

Vom Blitz getroffen

18.01.2014 09:46

Rio: Christusstatue hat nun einen Finger weniger

Ein Blitz hat der Christusstatue im brasilianischen Rio de Janeiro einem Medienbericht zufolge einen Finger "gebrochen". Bei einem schweren Gewitter ist am Donnerstag die rechte Hand des Cristo Redentor auf dem Corcovado-Berg von einem Blitz getroffen worden, so der Rundfunksender Radio Globo am Freitag.

Der Sender berief sich auf Pfarrer Omar Raposo, der mit der Aufsicht des Wahrzeichens der brasilianischen Stadt beauftragt sei. Ihm zufolge sei ein Finger abgebrochen.

Die Statue werde jährlich von drei bis fünf Blitzen getroffen, von denen einige dem Monument trotz eines Blitzableiters immer wieder Schaden zufügten. Bei dem jetzigen Gewitter sind nach Angaben des brasilianischen Instituts für Raumforschung INPI im Bundesstaat Rio de Janeiro rund 40.000 Blitze eingeschlagen, wie der Sender weiter berichtete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden