Mo, 20. November 2017

Brabeck-Letmathe

17.01.2014 13:38

Kärntner ist neuer starker Mann in der Formel 1

Die Macht von Bernie Ecclestone in der Formel 1 ist seit dem 16. Jänner 2014 eingeschränkt - er darf nach seinem Rücktritt als CVC-Vorstandsmitglied wegen des bevorstehenden Prozesses in München nicht mehr alles unterzeichnen. Ab sofort sind Zustimmung und Unterschrift der beiden Formel-1-Vorstandschefs notwendig – neben dem Briten Donald MacKenzie ist damit der Kärntner Peter Brabeck-Letmathe neuer starker Mann in der Königsklasse des Motorsports.

Der 69-Jährige studierte Wirtschaft an der Welthandels-Uni Wien. Seit 1968 ist er für den Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle tätig. 1997 wurde Brabeck-Letmathe von der Nestle-Generalversammlung in den Verwaltungsrat gewählt und noch am selben Tag von dem Gremium zum Chief Executive Officer des Unternehmens berufen.

Im April 2008 legte er dieses Amt nieder, Chef des Verwaltungsrates ist der Villacher seit 2005 und weiterhin. Im Mai 2012 wurde er zum Vorsitzenden der neuen Formel-1-AG ernannt, der unter Brabeck-Letmathe geplant gewesene Börsengang hat bisher aber noch nicht stattgefunden.

Ecclestones Wunschkandidat Horner winkt weiter ab
Christian Horner denkt indes weiterhin nicht daran, Nachfolger von Ecclestone zu werden. "Ich habe eine langfristige Verpflichtung mit Red Bull über mehrere Jahre. Ich bin sehr glücklich mit dem, was ich tue", so der 40-jährige Brite. Dabei wäre Horner, auch Trauzeuge bei der dritten Hochzeit Ecclestones, für diesen "ideal".

Nachdem sich der 83 Jahre alte Formel-1-Geschäftsführer praktisch nie öffentlich über potenzielle Nachfolger geäußert hatte, sorgten Ecclestones Aussagen pro Horner Ende der vergangenen Saison für Wirbel. "Wir könnten eine Übergangsphase haben. Es braucht jemanden, der den Sport kennt", hatte Ecclestone betont.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden