Mo, 28. Mai 2018

Geschockt & dankbar

17.01.2014 10:10

So reagieren die Stars auf die Oscarnominierungen

Der Weckruf kam vor dem Morgengrauen: Die Bekanntgabe der Oscarnominierungen holte viele Hollywoodstars ungewöhnlich früh aus dem Bett. Die Reaktionen: Dankbarkeit und Schock.

Jonah Hill konnte es nicht fassen. "Ich bin restlos und total geschockt", sagte der Schauspieler über seine Nominierung als bester Nebendarsteller in "The Wolf of Wall Street". Er habe nicht mal Pläne zum Feiern, denn das habe er absolut nicht erwartet, teilte der 30-Jährige dem US-Branchenblatt "Hollywood Reporter" mit. Auch sein Co-Star Leonardo DiCaprio (39) hat als Hauptdarsteller Chancen auf seinen ersten Oscar. Die Rolle als gieriger Börsenmakler in der Finanzwelt-Satire sei eine der "schwierigsten und erfüllendsten" seiner Laufbahn gewesen, sagte der Star.

"Gut für mein Immunsystem"
Der mexikanische "Gravity"-Regisseur Alfonso Cuaron (52) bedankte sich bei der Filmakademie für die zehn Nominierungen für seinen Weltraumthriller. "Ich freue mich besonders über Sandys Nominierung", sagte Cuaron. Sandra Bullock (49) spielt eine Astronautin, die alleine im All ums Überleben kämpft. Sie habe sich total der Rolle hineingegeben, lobte der Regisseur die Hauptdarstellerin.

Regisseur David O. Russell (55) kann sich ebenfalls über zehn Nominierungen für seine Kriminalkomödie "American Hustle" freuen. "Ich habe eine kleine Erkältung, aber dies wird meinem Immunsystem sicher bestens helfen", witzelte der Regisseur.

Vegane Palatschinken zur Nominierung
Matthew McConaughey (44), der für seine Hauptrolle in dem Aidsdrama "Dallas Buyers Club" bis auf die Knochen abgemagert war, hatte sich mit seiner Frau Camila Alves den Wecker für die frühe Bekanntgabe der Nominierungen gestellt. Am Sonntag gewann er bereits den Golden Globe als bester Drama-Darsteller, nun kann er auf einen Oscar hoffen.

Co-Star Jared Leto (42), ebenfalls Globe-Gewinner und nun Oscar-Anwärter, sagte über seine Nominierung: "Das ist ein absoluter Traum und ich bin so stolz darauf, Teil eines Vier-Millionen-Dollar-Films zu sein, in dem Menschen um ihr Leben kämpfen." Nach dem frühen Weckruf werde er nun wieder ins Bett gehen und später nach dem Aufstehen "vegane Palatschinken backen", verriet der Schauspieler. In "Dallas Buyers Club" spielt er einen Transsexuellen, der an Aids stirbt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden