Mo, 20. November 2017

Apple frohlockt

17.01.2014 09:20

China Mobile startet iPhone-Verkauf in China

Apple ist in China einen wichtigen Schritt vorangekommen: Der größte Mobilfunkanbieter des Landes, China Mobile, hat am Freitag mit dem Verkauf des iPhone an seine Kunden begonnen. Im Angebot sind die beiden neuesten Modelle 5S und 5C. China ist der größte Mobilfunkmarkt der Welt; allein China Mobile hat rund 760 Millionen Kunden.

Über die Kooperation mit dem Unternehmen hofft Apple, seine vergleichsweise schwache Position im chinesischen Markt auszubauen. Dort ist Apples südkoreanischer Konkurrent Samsung bei Smartphones die Nummer eins mit einem Marktanteil von mehr als 18 Prozent. Apple kommt lediglich auf 3,5 Prozent, obwohl die anderen großen Mobilfunkanbieter China Unicom und China Telecom das iPhone bereits im Programm haben.

Die Vorbereitung der Partnerschaft mit China Mobile dauerte sechs Jahre. Derzeit hat der Marktführer einen eigenen 3G-Mobilfunkstandard, der nicht mit bisherigen iPhone-Modellen kompatibel ist. Anfang Dezember genehmigte die Regierung in Peking aber den drei staatlichen Mobilfunkbetreibern Lizenzen für das schnellere 4G-Netz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden