Mi, 22. November 2017

Jugendamt warnt

17.01.2014 08:50

Falscher Arzt sorgt in Linz für Aufregung

Aufregung herrscht derzeit um einen falschen Arzt, der in Linz-Auwiesen sein Unwesen treiben soll. Er hat es auf arbeitslose Jugendliche abgesehen, denen er Unterstützung bei der Jobsuche anbietet - Untersuchung inklusive. Jugendamt und eine Mutter warnen auf Flugblättern und Facebook, die Polizei wiegelt ab.

"Achtung, er ist kein Arzt": Mit einem Flugblatt warnt das Stadtteilzentrum Auwiesen, das dem Jugendamt unterstellt ist, vor einem falschen Mediziner, der im Viertel sein Unwesen treiben soll.

Eine besorgte Mutter postete die Warnung auch auf Facebook und sorgte so für zusätzliche Verbreitung. Der Verdächtige soll Jugendliche, nachdem er sich zuerst ihr Vertrauen erschlichen hatte, bei "ärztlichen Untersuchungen" sexuell belästigt haben.

"Streetworker wurde auf Fall aufmerksam"
Auf "Krone"-Anfrage erklärte Peter Hirhager von der Linzer Stadtkommunikation: "Unser Stadtteilzentrum ist durch einen der Streetworker auf diesen Fall aufmerksam geworden. Die Familie eines betroffenen Jugendlichen hatte sich an ihn gewandt und um Hilfe gebeten. Daraufhin wurde unsere Warnung als Aushang veröffentlicht."

Bei der Polizei hat man mit dieser Vorgangsweise allerdings keine große Freude. Sprecher Adolf Wöss: "Es handelt sich bei dem Verdächtigen um einen psychisch kranken Mann, der sich als falscher Mediziner ausgegeben hat. Der Vorfall ist bei der zuständigen Inspektion bekannt. Es gab allerdings bisher noch keine Anzeige wegen sexueller Belästigung."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden