Di, 21. November 2017

Model mit Allüren

16.01.2014 16:08

Bündchen: „Besitze nicht einmal eine Haarbürste“

Gisele Bündchen gilt als das bestbezahlte Model der Welt. Doch nun scheint der 33-Jährigen der Ruhm ganz schön zu Kopf gestiegen zu sein. Nicht einmal die Haare will sich Gisele selber bürsten, sie verrät sogar: "Ich besitze nicht einmal eine Haarbürste."

Gisele Bündchen will scheinbar nicht zu der Sorte Promis gehören, die sich bodenständig und "normal" geben. Sie genießt ihr Luxusleben und zeigt das auch gerne täglich auf diversen Social-Network-Seiten. Besonders gerne zeigt uns Gisele, wie man Baby, Karriere und das Jetset-Leben perfekt unter einen Hut bekommt. Zuletzt postete das Model ein Bild von sich, wie sie ihr Baby stillt, während ihr die Haare und Maniküre gemacht werden.

In einem Interview mit der Nachrichtenagentur AP verrät Gisele, dass sie sich nicht einmal mehr selbst die Haare frisiere: "Das Letzte, was ich nach einem harten Arbeitstag machen möchte, ist mir selbst die Haare zu kämmen. Man darf ja auch nicht vergessen, dass das in meinem Job ständig jemand für mich macht. Ich besitze gar keine eigene Haarbürste."

Ob ihre Fans diese Allüren so toll finden? Gisele jedenfalls liebt ihren Status und lässt das auch alle wissen. Ihr Leben beschrieb die gefragte Schönheit als "einfach perfekt".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden