Fr, 17. November 2017

Stellte sich Polizei

16.01.2014 08:11

Grazerin: „Hab‘ meinem Chef viel Geld gestohlen“

Nachdem sie über knapp eineinhalb Jahre hinweg ihrem Arbeitgeber einen Betrag zwischen 15.000 und 20.000 Euro gestohlen hatte, hielt es eine 55-jährige Grazerin offenbar nicht mehr aus: Vom schlechten Gewissen übermannt stellte sich die Frau am Mittwochvormittag bei der Polizei und beichtete ihre Taten. Das Geld hätte sie für den psychisch kranken, mittellosen Ehemann gebraucht, erklärte sie den Beamten. Die 55-Jährige, die nun ihren Job los ist, will den Schaden gutmachen.

Eineinhalb Jahre hatte es gedauert, bis der Firmenchef erkannte, dass in seiner Grazer Filiale der Erlös verkaufter Waren verschwunden war. Die Filialleiterin konfrontierte am Dienstag eine Angestellte, die sie im Verdacht hatte, mit den Vorwürfen - die 55-Jährige jedoch stritt jeden Zusammenhang ab.

Aber bereits am nächsten Tag hielt es die Grazerin nicht mehr aus, erschien in der Polizeiinspektion am Hauptbahnhof und erleichterte ihr schlechtes Gewissen: "Sie hat gestanden, durch unrechtmäßige Buchungen Geld abgezweigt zu haben", berichtet eine erhebende Beamtin. "Die Höhe des Betrages weiß sie nicht genau - zwischen 15.000 und 20.000 Euro."

Urlaub auf Kredit
Laut Aussage der 55-Jährigen - sie wurde unmittelbar nach ihrem Geständnis entlassen -, hätte sie ganz am Anfang, im Sommer 2012, gestohlene Beträge einige Tage später noch zurückgezahlt. Das Geld benötigte sie für ihren psychisch kranken Mann, der keine staatliche Unterstützung bekommt. Nur einmal hätte sie sich einen Urlaub gegönnt - und den auf Kredit.

Den von ihr verursachten Schaden will die Frau wieder gutmachen, die erste Rate von 500 Euro hat sie bereits bezahlt. Doch das bewahrt sie nicht vor einer Strafanzeige.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden