Di, 21. November 2017

Jacht in Seenot

15.01.2014 22:35

Rettungsaktion im Atlantik: 360 Österreicher dabei

360 Österreicher an Bord des Kreuzfahrtschiffs "Costa Deliziosa" haben eine spektakuläre Rettungsaktion mitten im Atlantik live miterlebt. Nach einem Hilferuf änderte das Luxus-Kreuzfahrtschiff seine Route und konnte acht Schiffbrüchige aus einer havarierten Jacht vor dem Tod durch Ertrinken retten.

Kapitän Giuseppe Longo und seine Crew (Bild 2) steuerten mit dem Kreuzfahrtschiff im Rahmen einer 100-tägigen Route gerade die Karabikinsel Delga an, als sie auf der Brücke ein Notruf erreichte, mit der Bitte um Unterstützung in Seenot. 275 Kilometer in südwestlicher Richtung entfernt hatte eine Jacht ein unbekanntes Objekt im Ozean gerammt und war im Begriff zu sinken. Acht Menschen, die sich auf dem Schiff befanden, drohten in den Fluten zu ertrinken.

Doch dank des raschen Eingreifens von "Kapitän Mutig" gab es dann doch noch ein Happy End. Am Dienstag um 9.30 Uhr Ortszeit erreichte der luxuriöse "Hochsee-Dampfer" das havarierte Schiff.

Meterhohe Wellen erschweren Rettungsaktion
Trotz ungünstiger See- und Wetterbedingungen und bis zu drei Meter hohen Wellen konnten die "Costa"-Crew in einem Rettungsboot zur Jacht gelangen, in die das Wasser schon eingedrungen war. Die Mitarbeiter des Kreuzfahrtschiffs konnten die acht Opfer mit an Bord nehmen und schließlich zur "Deliziosa" bringen. Die Erleichterung war den Geretteten ins Gesicht geschrieben, denn allmählich hatte sich bei ihnen schon Panik breitgemacht.

Rund 360 der 2.800 Passagiere an Bord waren Österreicher. Sie konnten die spektakuläre Befreiung aus nächster Nähe miterleben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden