Mo, 20. November 2017

Wand eingestürzt

15.01.2014 11:58

Wien: 2 Kinder bei Explosion in Wohnung verletzt

Ein zweijähriger Bub und sein 14-jähriger Bruder sind am Dienstagabend bei einer Explosion im Badezimmer einer Wohnung im Wiener Bezirk Favoriten verletzt worden. Der Jüngere erlitt leichte Verbrennungen, der ältere Bub trug Prellungen davon. Die Ursache für das Unglück ist noch unklar.

Laut MA 68 wurde der 14-Jährige durch Teile einer einstürzenden Wand verschüttet und eingeklemmt. Die gegen 19 Uhr mit 32 Mann ausgerückten Einsatzkräfte befreiten den Burschen und übernahmen bis zum Eintreffen der Berufsrettung die Erstversorgung beider Kinder. Nach der ambulanten Behandlung im Donauspital wurden die zwei Patienten noch am Dienstag wieder nach Hause entlassen.

Bei der abschließenden Kontrolle der Wohnung stellte die Feuerwehr keine statisch bedenklichen Veränderungen fest. Was die Explosion - die Einsatzkräfte sprechen von einer Verpuffung - ausgelöst hat, ist noch Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

"Polizei wird Bad auf den Kopf stellen"
MA-68-Sprecher Christian Feiler meinte, derzeit könne darüber nur spekuliert werden. Im Badezimmer sei keine Gastherme vorhanden gewesen, ein defektes Gerät könne daher als Ursache ausgeschlossen werden. "Die Polizei wird wohl das ganze Bad auf den Kopf stellen und nach dem Ausschließungsprinzip vorgehen müssen", sagte er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden