Mo, 28. Mai 2018

Bub schwer verletzt

15.01.2014 06:57

USA: Zwölfjähriger schießt zwei Mitschüler nieder

Ein Zwölfjähriger hat in einer Schule im US-Bundesstaat New Mexico zwei Mitschüler durch Schüsse schwer verletzt. Einem Buben habe er ins Gesicht geschossen, ein 13-jähriges Mädchen sei in den Arm getroffen worden, berichtete die Zeitung "Albuquerque Journal". Beide wurden in ein Krankenhaus geflogen.

Der Bub sei demnach in einem gesundheitlich "kritischen Zustand", dem Mädchen gehe es etwas besser. Der zwölfjährige Täter wurde festgenommen.

Der Polizei von New Mexico zufolge wurde der Schütze von einem Beamten in Gewahrsam genommen, der sein Kind zu der Schule in Roswell brachte. Ein Mitarbeiter der Einrichtung habe den Buben zuvor dazu gebracht, seine Waffe niederzulegen. Der Zwölfjährige habe laut der Polizei wohl allein gehandelt. Eine Schülerin sagte der Zeitung, der Bub habe seine Waffe in einem Instrumentenkoffer versteckt. Die Gründe für die Tat sind noch unklar.

Alle unverletzten Schüler der weiterführenden Schule wurden mit Bussen in ein Einkaufszentrum in der Nähe gefahren, wo sie von ihren Eltern abgeholt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden