Fr, 24. November 2017

Kein Baby unterwegs

14.01.2014 11:43

Heidi Klum dementiert Schwangerschaftsgerüchte

Wir haben es ja schon fast geahnt, doch jetzt hat es Heidi Klum offiziell gemacht: Nachwuchs ist bei der Model-Schönheit nicht unterwegs. Das verriet die 40-Jährige am Rande der Golden Globes in der Nacht auf Montag einem RTL-Reporter.

Seit Monaten kursierten Gerüchte um eine angebliche Schwangerschaft von Heidi Klum. Sie erwarte mit Freund Martin Kristen ihr fünftes Kind, spekulierten mehrere Medien. Doch weit gefehlt: Nun machte sie endgültig reinen Tisch mit den Baby-Gerüchten.

"Alle dachten, ich sei schwanger gewesen, wahrscheinlich habe ich zu viel gegessen gehabt. Keine Ahnung", witzelte das Model bei den Golden Globes in die Kamera von RTL-"Exklusiv". Die Schwangerschaftsgerüchte seinen "Humbug", so Klum weiter.

Dabei hätte es doch gar keines Dementis bedurft. Immerhin zeigte sich die 40-Jährige schon bei den People's Choice Awards Mitte letzter Woche in einem hautengen Kleid und zog schließlich mit ihrer Marchesa-Robe bei den Golden Globes nach. Ein Babybäuchlein ließ sich da wahrlich nicht verstecken.

Doch warum erst jetzt das Dementi? Viele vermuten nun, Medienprofi Heidi Klum habe die Gerüchte um eine angebliche Schwangerschaft genutzt, um weiter in den Schlagzeilen zu bleiben. Wie auch immer – auf Nachwuchs im Klum'schen Haushalt dürfen wir uns momentan jedenfalls nicht freuen...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden