So, 27. Mai 2018

US-Bestseller

15.01.2014 15:04

Ford bringt den F-150-Truck ganz neu - aus Alu!

Ford zeigt auf der Detroit Motor Show (bis 26. Jänner) die Neuauflage seines Pick-ups F-150. Damit er weiterhin amerikanischer Bestseller bleibt, gibt es jetzt mehr Auswahl bei den Triebwerken und umfangreiche Assistenten.

Dieser Inbegriff eines "Trucks", wie die Amerikaner dieses Segment nennen, ist seit 37 Jahren der meistverkaufte Pritschenwagen Nordamerikas, seit 32 Jahren dort sogar das meistverkaufte Auto.

Als Basismotor fungiert künftig ein 2,7-Liter-Sechszylinder mit Start-Stopp-System und Turboaufladung. Ebenfalls neu ist der Sechszylinder mit 3,5 Liter Hubraum. Zur Leistung der Motoren macht Ford noch keine Angaben. Außerdem gibt es einen 5,0-Liter-V8 und den 3,5-Liter-EcoBoost.

Zur Ausrüstung des F-150 zählen eine integrierte Laderampe, ein Ladungssicherungssystem, eine abschließbare Werkzeugbox sowie eine 400-Watt-Steckdose in der Fahrerkabine sowie LED-Scheinwerfer an Front- und Heckleuchten.

Eine 360-Grad-Kamerasicht erleichtert dem Fahrer das Parken und Wenden auf engen Parkplätzen, der sogenannte "Trailer-Hitch"-Assistent unterstützt den Fahrer dabei, sein Fahrzeug für das Ankoppeln eines Anhängers zu positionieren. Dabei wird auf dem acht Zoll großen Monitor eine Linie angezeigt, sodass der Hänger ohne Einweiser angepeilt werden kann. Mithilfe des neuen Kabelsystems werden Informationen über elektrische Ausstattung weitergeleitet, beispielsweise über durchgebrannte oder nicht angeschlossene Rückleuchten oder Bremslichter des Anhängers.

F-150 wird zum Leichtgewicht
Der neue Ford F-150 ist 320 kg leichter als der alte, dank der exzessiven Verwendung von Aluminium. Die Karosserie besteht komplett aus hochfesten Alublechen; der völlig neu konstruierte geschlossene Leiter-Kastenrahmen des F-150 weist einen hohen Anteil an ebenso leichtgewichtigen wie hochfesten Stählen auf. Dank des neuen Materialmix' soll der Wagen rostbeständiger denn je sein. Die Gewichtsreduktion ermöglicht eine höhere Anhänge- und Nutzlast, erlaubt dynamischeres Beschleunigen und Verzögern und trägt zur Kraftstoffeffizienz bei. Schnellere Prozessoren in der Fahrzeugelektronik sollen das Fahrverhalten und aktive Sicherheit optimieren.

"Der komplett neue F-150 stellt die Zukunft der Pick-up-Trucks dar", erklärte der für das Tagesgeschäft zuständige Ford-Manager Mark Fields zur Auto Show in Detroit. Im Vorfeld hatten Branchenexperten allerdings infrage gestellt, ob die als sehr treu geltende Kundschaft des F-150 die Abkehr von einer Stahlkarosserie mitmachen wird.

Hierzulande wird der F-150 auch in seiner neuen Version nicht die Straßen zieren. Wer einen Ford-Pick-up will, findet in der Liste den Ranger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden